Schaubild Erneuerbare Energien mit den Symbolen Erdwärme, Sonnenenergie, Wasserkraft, Bioenergie, Windenergie

Erneuerbare Energien

Unsere Erde ist nur begrenzt belastbar, die Ressourcen endlich. Zur Umstellung auf erneuerbare Energien gibt es keine Alternative. Bis 2020 sollen die erneuerbaren Energien 25 Prozent des Endenergiebedarfs decken; Kraftstoffe 16 Prozent, Wärme 21 Prozent, Strom 36 Prozent. 2050 sollen Strom, Wärme und Kraftstoffe zu insgesamt 80 Prozent aus erneuerbaren Quellen kommen. Das größte Ausbaupotenzial bietet die Windkraft. Zudem sieht die Landesregierung Potenziale bei der Photovoltaik. Bei der Biomasse erscheint ein Anteil von 8 Prozent realistisch.

Biogasanlage der Stadtwerke in Fellbach (Bild: © Lothar Knop, Stadtwerke Fellbach)
  • Biomasse

Bioenergie

Biomasse ist Deutschlands wichtigster und vielseitigster erneuerbarer Energieträger, der zur Strom- und Wärmeerzeugung sowie zur Herstellung von Biokraftstoffen genutzt wird.

Erdwärme zum Heizen
  • Erdwärme

Geothermie

Erdwärme kann man mit verschiedenen technischen Verfahren zur Energiegewinnung nutzen. In der oberflächennahen Geothermie werden meistens Wärmepumpen eingesetzt.

Windrad auf Hügel
  • Hohes Ausbaupotenzial

Windenergie

Die Windkraft hat von den erneuerbaren Energien das größte Ausbaupotenzial in Baden-Württemberg.

 

Wasserkraftanlage Elztal
  • Kleine Wasserkraft

Wasserkraft

Bei der Stromerzeugung ist die Wasserkraft die bedeutendste erneuerbare Energiequelle im Land. Beim Ausbau müssen ökologische Gesichtspunkte berücksichtigt werden.

Himmel mit Sonne
  • Photovoltaik und Solarthermie

Sonnenenergie

Die Sonne ist unsere größte, unerschöpfliche Energiequelle. Die aus der Sonne gewonnene Energie kann zur Strom- oder Wärmeerzeugung genutzt werden.

Energie aber wie?
  • Energie aber wie?

Qualifizierungskampagne Erneuerbare Energien

Die Kampagne informiert umfassend, fundiert und neutral über den Einsatz Erneuerbarer Energien und über Techniken der rationellen Energienutzung.