Kernkraftwerk Neckarwestheim (Foto: ENBW/Daniel Meier-Gerber)

Kerntechnische Anlagen

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft beaufsichtigt neben den fünf Kernkraftwerken in Baden-Württemberg auch weitere kerntechnische Anlagen und Einrichtungen wie beispielsweise das Karlsruher Institut für Technologie. Darüber hinaus arbeitet es eng mit den Behörden zusammen, die für die Überwachung der in Grenznähe zu Baden-Württemberg gelegenen Kernkraftwerke zuständig sind. Hier finden Sie Informationen über die Arbeit der Aufsichtsbehörde und die einzelnen Anlagen.

Zwei Ingenieur sichten einen Plan
  • Aufsicht

Überwachung kerntechnischer Anlagen

Die im Ministerium zuständige Abteilung Kernenergieüberwachung, Strahlenschutz überwacht die kerntechnischen Anlagen in Baden-Württemberg. Sie sorgt dafür, dass die Anlagen in Übereinstimmung mit allen atomrechtlichen Genehmigungen, Bestimmungen und Vorschriften errichtet, betrieben und nach dem Abschalten stillgelegt und abgebaut werden.

Kernkraftwerk Philippsburg
  • Kerntechnische Anlagen

Kernkraftwerke in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gibt es drei Kernkraftwerksstandorte: Neckarwestheim, Philippsburg und Obrigheim. In Neckarwestheim ist ein Reaktor stillgelegt und einer in Betrieb. In Philippsburg befinden sich beide Reaktoren in der Stilllegung. Das Kernkraftwerk Obrigheim ist stillgelegt und wird derzeit zurückgebaut.

Kernkraftwerk Grundremmingen
  • Kerntechnische Anlagen

Grenznahe Kernkraftwerke

In einer Entfernung von weniger als 50 Kilometer von Baden-Württemberg liegen die  Kernkraftwerke Biblis in Hessen und Gundremmingen in Bayern. Auf französischem Gebiet befinden sich zwei Kernkraftwerke in Fessenheim, auf schweizerischem Gebiet jeweils eins in Leibstadt, Beznau, und Gösgen.

Wiederaufbereitungsanlage (WAK) GmbH
  • Kerntechnische Anlagen

Sonstige kerntechnische Anlagen und Einrichtungen

Hier finden Sie Informationen über die Kerntechnische Entsorgung Karlsruhe (KTE) GmbH, das Europäische Institut für Transurane (ITU) und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sowie den Siemens Unterrichtsreaktoren (SUR).

Flagge der Ukraine
  • Aktuelle Informationen

Ukraine-Krieg: Sicherheit der kerntechnischen Anlagen und Auswirkungen auf Deutschland

Im Zusammenhang mit den Kampfhandlungen in der Ukraine kommen immer wieder Fragen auf zur Sicherheit der kerntechnischen Einrichtungen in der Ukraine und zu eventuellen radiologischen Auswirkungen auf Deutschland.

Menschen in einem Saal von hinten
  • Für mehr Transparenz und Dialog

Infoforum „Nukleare Sicherheit und Strahlenschutz“

Das Infoforum „Nukleare Sicherheit und Strahlenschutz“ hat das Ziel, interessierte Bürgerinnen und Bürger regelmäßig über aktuelle Themen der Kernkraftwerke, des Strahlenschutzes und der Entsorgung radioaktiver Abfälle zu informieren.

Eine Karte mit allen Gemeindegrenzen in Baden-Württemberg zeigt farblich hervorgehoben die Gemeinden, welche das Umweltministerium als Radonvorsorgegebiete festgelegt hat. Eine Lupen-Darstellung richtet den Blick auf diebetreffenden Gemeinden im südlichen und mittleren Schwarzwald.
  • INFORMATION UND BETEILIGUNG DER ÖFFENTLICHKEIT

Radonvorsorgegebiete in Baden-Württemberg

Die Länder sind zum Schutz vor Radon gesetzlich verpflichtet, Vorsorgegebiete festzulegen. Das Umweltministerium hat 29 Gemeinden ausgewiesen. Zuvor konnten sich die Bürgerinnen und Bürger an einer öffentlichen Diskussion beteiligen.

Patient während Kernspintomographie im Krankenhaus
  • Strahlenschutz

Sonderregelungen aufgrund der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie ist noch immer aktuell. Deshalb hat das Land Baden-Württemberg weiterhin Ausnahmereglungen für einzelne Bereiche des Strahlenschutzes getroffen. Welche Ausnahmen das sind, erfahren Sie hier.

Person macht sich Notizen
  • Beteiligung der Öffentlichkeit

Öffentliche Bekanntmachungen

Hier finden Sie öffentliche Bekanntmachungen des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Grafik: Radon tritt in ein Haus ein (Foto: © IAF-Radioökologie GmbH)
  • Vor Ort

Schutz vor Radon

Das radioaktive Gas Radon ist nach dem Rauchen die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. Da es überall vorkommen kann, ist die gesundheitliche Aufklärung umso wichtiger. Deshalb hat das Umwelt­ministerium die Informationskampagne „Von Grund auf sicher” ins Leben gerufen.

Messreihendarstellung
  • Kernreaktor-Fernüberwachung

Aktuelle Messwerte

Das Ministerium betreibt als atomrechtliche Aufsichtsbehörde ein computergestütztes System zur Kernreaktorfernüberwachung (KFÜ). Dieses übermittelt aktuelle Messwerte. Einen Auszug der Daten können Sie bei der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) abrufen.

Kernkraftwerk Neckarwestheim (Foto: ENBW/Daniel Meier-Gerber)
  • Beschreibung des Genehmigungsverfahrens

Stilllegung und Abbau des Kernkraftwerkes Neckarwestheim II

Die EnBW Kernkraft GmbH (EnKK) beabsichtigt, das Kernkraftwerk Neckarwestheim, Block II, stillzulegen und abzubauen. Hier finden Sie alle Informationen zum Verfahren.

3D-Ansicht eines Kalender
  • Die Abteilung informiert

Monatsberichte

Hier finden Sie monatlich einen Bericht, der unter anderem die Zahl der Aufsichtsbesuche vor Ort, den Betriebsverlauf in den Kernkraftwerken und Besonderheiten im Berichtszeitraum dokumentiert.

Ein Stapel mit Dokumenten liegt auf einem Schreibtisch
  • Die Abteilung informiert

Tätigkeitsberichte

Mit einem Tätigkeitsbericht informiert die Abteilung Kernenergieüberwachung, Strahlenschutz über Schwerpunkte und laufende Verfahren des vergangenen Kalenderjahrs.

Luftbild des Kernkraftwerks Philippsburg
  • Beschreibung des Genehmigungsverfahrens

Stilllegung und Abbau des Kernkraftwerkes Philippsburg 2

Die EnBW Kernkraft GmbH (EnKK) beabsichtigt, das Kernkraftwerk Philippsburg, Block 2, stillzulegen und abzubauen. Hier stellen wir das Genehmigungsverfahren vor.

Freimessanlage im Kernkraftwerk Obrigheim (Foto: EnBW Kernkraft GmbH)
  • VERWERTUNG UND BESEITIGUNG

Freigabe

Der Umgang mit schwach kontaminierten Abfällen, bei denen die vorhandene Kontamination vernachlässigbar ist, wird detailliert in der Strahlenschutzverordnung geregelt. Deshalb können sie in den allgemeinen Materialkreislauf zurückgegeben werden. Dieses Verfahren wird Freigabe genannt.

Tastatur mit Download-Taste
  • Antragsunterlagen und Vordrucke

Bestimmung von Sachverständigen

Im Bereich der Strahlenschutzverordnung und der Röntgenverordnung gibt es zahlreiche Verfahren, für die Antragsunterlagen und Vordrucke benötigen werden. Hier sind diese für Einzelpersonen und Sachverständige zusammengestellt.