Entsorgung

Altpapier

: Hinweis zum Kurzfilm

Unser Kurzfilm ohne Audiodeskription ist eine Medienalternative. Sie finden die darin enthaltenen Informationen auch im Text darunter.

Die Papierherstellung belastet die Umwelt erheblich. Um Holz für die Frischpapierfaserherstellung zu gewinnen, werden Wälder abgeholzt. Außerdem kommen bei der Verarbeitung des Rohstoffs umwelt- und gesundheitsgefährdende Chemikalien zum Einsatz. So werden zum Beispiel Lösemittel-Chemikalien für das Herauslösen der Zellulosefasern aus dem Holz benötigt, zum Bleichen des Zellstoffs vor allem Chlorverbindungen eingesetzt und auch bei der Papiererzeugung selber diverse chemische Zusatz- und Hilfsstoffe verwendet. Daher gilt auch für Papier, dass es sich in der Regel nicht um ein reines Naturprodukt handelt.

Pro Person werden in Baden-Württemberg im Schnitt rund 72 Kilo Altpapier pro Jahr produziert, diese gilt es möglichst hochwertig zu recyceln. Das Recycling funktioniert im Land schon ziemlich gut, Altpapier wird zu fast 100 Prozent für neue Produkte wiederverwendet. Viele Produkte des täglichen Bedarfs wie zum Beispiel Eierkartons, Cornflakes-Schachteln und Toilettenpapier bestehen bereits aus recyceltem Papier.

Aber wie funktioniert Altpapier-Recycling eigentlich? Dafür wird Altpapier zunächst zerkleinert und in Wasser aufgeweicht. Danach werden Fremdstoffe herausgeschleudert, beispielsweise Heftklammern oder Klebestreifen. Im nächsten Schritt wird mithilfe von Hitze Farbe entfernt. Aus den vorhandenen Fasern werden nun neue Papierwaren hergestellt. Und das Beste: Eine Papierfaser kann bis zu siebenmal recycelt werden. Damit das auch alles so toll funktioniert sind vor allem die Verbraucherinnen und Verbraucher gefragt, denn der wichtigste Schritt findet zu Hause statt, die richtige Mülltrennung!

Mit der Verwendung von Recyclingpapier können die Umweltbelastungen deutlich reduziert werden. So können der Ressourceneinsatz und der Energieverbrauch vermindert werden. Das Recycling spart bis zu 60 Prozent Energie und 70 Prozent Wasser im Vergleich zur Neuproduktion. Damit leistet das Recycling von Papier auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Aber auch Altpapier kostet Energie und Ressourcen – deshalb ist Vermeiden oder Reduzieren immer besser!

Altfahrzeuge auf dem Schrottplatz
  • Entsorgung

Altfahrzeuge

Gemäß der Altfahrzeug-Verordnung dürfen Altfahrzeugen nur einer anerkannten Annahmestelle, einer anerkannten Rücknahmestelle oder einem anerkannten Demontagebetrieb überlassen werden.

Altholz
  • Entsorgung

Altholz

Unter dem Begriff „Altholz“ wird alles in Bauteilen und in Werkstoffen verarbeitetes Holz zusammengefasst, das mindestens einmal als Endprodukt verwendet wurde. Wie man es entsorgt, finden Sie hier.

Mechaniker macht bei einem Motorrad einen Ölwechsel
  • Entsorgung

Altöl

Auch wenn das Motoröl gewechselt werden muss, weil es seine Funktion im Motor nicht mehr erfüllen kann, so kann es dennoch als Rohstoff verwendet werden.

Batterien & Akkus
  • Entsorgung

Batterien und Akkus

Nahezu alle Batterien und Akkus enthalten Stoffe, die die Umwelt belasten. Wie sie richtig entsorgt werden, erfahren Sie hier.

  • Hochwertige Verwertung sekundärer Rohstoffe

Bio- und Grünabfälle

Bio- und Grüngutabfälle lassen sich in mehrfacher Hinsicht verwerten, bisher werden sie allerdings überwiegend kompostiert.

Smartphone mit kaputtem Display (Quelle: Marvin Siefke/pixelio.de)
  • Entsorgung

Elektro- und Elektronikgeräte

Elektro- und Elektronikgeräte sind eine wahre „Goldgrube“. Sie beinhalten wertvolle Rohstoffe. Damit diese nicht verloren gehen, werden Altgeräte verwertet.

Verpackungsmüll
  • Entsorgung

Gewerbeabfälle

Soweit die gewerblichen Abfälle nicht verwertet werden, sind sie so zu beseitigen, dass keine Gefährdung des Wohls der Allgemeinheit zu befürchten ist. Weiter Informationen finden Sie hier.

HBCD-haltige Bauabfälle
  • Entsorgung

HBCD-haltige Bauabfälle

Das Flammschutzmittel HBCD (= Hexabromcyclododecan) ist ein Stoff, der die Umwelt schädigen kann, wenn er nicht ordnungsgemäß beseitigt und zerstört wird.

Klärschlamm in einer Kläranlage
  • Entsorgung

Klärschlämme

Klärschlämme haben die Funktion einer Schadstoffsenke bei der Abwasserreinigung und müssen wie alle Abfälle einer geregelten Entsorgung zugeführt werden. Ab 2029 gilt die Pflicht, Phosphor aus Klärschlamm und Klärschlammasche zurückzugewinnen.

  • Entsorgung

Verpackungen

Verpackungen gehören zu unserem täglichen Leben. Deshalb müssen Sie richtig entsorgt werden, damit kein Schaden für die Umwelt entsteht.

Bauschutt
  • Verwertung

Mineralische Abfälle

Wie ist die Verwertung von mineralischen Abfällen, wie zum Beispiel Bodenaushub, Baustoffrecyclingmaterial, Gleisschotter, in Baden-Württemberg geregelt?