Mohn auf Acker, Getreidefeld mit Ackerwildkräutern; Naturpark Obere Donau bei Buchheim im Landkreis Tuttlingen
  • Biodiversität

Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt

Erhalten, was uns erhält – das Land verpflichtet sich zum Erhalt der biologischen Vielfalt als Lebensgrundlage. Die Landesregierung hat deshalb Ende 2017 ein Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt aufgelegt. Wir stellen Ihnen die Maßnahmen vor.

Der Mehr.WERT.Pavillon, erbaut auf der BUGA 2019, besteht vollständig aus recycelten Materialien.
  • Gesprächsreihe „Anstöße“

Nachhaltig bauen – Ressourcen schonen – das Klima schützen

In unserer Gesprächsreihe „Anstöße“ zum Thema „Nachhaltig bauen – Ressourcen schonen – das Klima schützen“ stellt Professor Dirk E. Hebel vom Karlsruher Institut für Technologie alternative Baumaterialien und innovative Lösungen vor. Denn die Baubranche boomt und hat unter anderem einen großen Bedarf an mineralischen Rohstoffen. Die „Anstöße” finden am Mittwoch, 4. März, um 18 Uhr in Stuttgart, Willy-Brandt-Straße 41, statt. Melden Sie sich jetzt an!

 

Frau stellt Waschmaschine an
  • Energieeffizienz

Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2019/2020

Besonders sparsame Haushaltsgeräte lohnen sich. Sie verbrauchen wenig Energie und Wasser und tragen so zum Umweltschutz bei.

Luftbild des Kernkraftwerks Fessenheim
  • Kernenergie

Kernkraftwerk Fessenheim

Untersteller begrüßt die vorgesehene Abschaltung des ersten Reaktors des Kernkraftwerks in Fessenheim: „Das Abschalten ist längst überfällig.“

Ein Mann nimmt für die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) an einer Messstelle eine Grundwasserprobe, die in einem Labor auf Nitrat überprüft wird.
  • Grundwasserüberwachung

Neues Internetangebot für mehr Transparenz

Das Messnetz der Europäischen Umwelt Agentur zur Grundwasserüberwachung ist auf der Internetseite der Landesanstalt für Umwelt abrufbar.

Solare Wasserstofftankstelle
  • Umwelttechnologie

Studie zur Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Industrie

Viel Potential in baden-württembergischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen: Die Studie rät zu Investitionen, um Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern.

R-Beton (Quelle: IFEU – Institut für Energie und Umweltforschung)
  • Kreislaufwirtschaft

7. Fachsymposium zu Ressourceneffizienz am Bau

Recycling-Beton ist eine vollwertige Alternative zu herkömmlichem Beton. Er schützt das Klima und schont Rohstoffe.

Umweltminister Franz Untersteller (mitte) zeichnet das Fernwärmeprojekt der Rösch GmbH und der Stadtwerke Tübingen als weiteren „Ort voller Energie“ aus. Er überreichte Arnd-Gerit Rösch (Geschäftsführer der Gerhard Rösch Gruppe, links) und Ortwin Wiebecke (Geschäftsführer der Stadtwerke Tübingen) die Plakette.
  • Energiewende

Ein „Ort voller Energie!“

Das Fernwärmeprojekt der Firma Rösch GmbH und der Stadtwerke Tübingen ist ein „Ort voller Energie“. Es leistet einen wertvollen Beitrag für eine klimafreundliche und nachhaltige Wärmewende.

Nationalpark Schwarzwald
  • Naturschutz

Besucheransturm auf den Nationalpark

Untersteller: „Fast 800 000 Besucherinnen und Besucher in einem Jahr – ein eindrucksvoller Beleg für die Anziehungskraft des Nationalparks.“

Ziegenherde
  • Wolf

Erneut Ziege in Forbach gerissen

Es wurde erneut eine tote Ziege in Forbach gefunden. Fachleute vermuten Wolf als Angreifer.

Die Collage zeigt die Gewinner-Objekte des Effizienzpreises Bauen und Modernisieren 2020.
  • Landeswettbewerb

„Effizienzpreis Bauen und Modernisieren“ startet

Gesucht sind Projekte, die besonders kostengünstig und zugleich energieeffizient modernisiert oder neu gebaut wurden. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai.

Europäischer Wolf - Canis lupus lupus
  • Wolf

Ziege in Forbach gerissen

Die Fachleute der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg vermuten einen Wolf als Angreifer.

Einweihung des Kompetenzzentrums für Rohstoffe der Otto Graf GmbH (von links): Geschäftsführer Otto Peter Graf, Prokurist Jörg Drägert und Minister Franz Untersteller
  • Ressourceneffizienz

Kompetenzzentrum für Rohstoffe eingeweiht

Mit dem Kompetenzzentrum für Rohstoffe leistet die Firma Otto Graf GmbH in Herbolzheim einen wichtigen Beitrag, um unsere begrenzten Ressourcen zu schonen.

Besucher- und Informationszentrum (BIZ) im Nationalpark Schwarzwald (Foto: Bloomimages/dpa)
  • Nationalpark Besucherzentrum

Lösung für Verkehrsknoten am Ruhestein gefunden

Es wird keine monatelange Vollsperrung geben. Die Belastungen für den Straßenverkehr werden klein gehalten.

Kohlekraftwerk
  • Kohleausstieg

Länderquartett kritisiert Kohleausstiegspläne

Untersteller: Die einseitige Bevorzugung der klimaschädlicheren Braunkohle zu Lasten der Steinkohle widerspricht dem Kohlekompromiss.

Die Preisträger des European Energy Award 2020.
  • Energie und Klimaschutz

European Energy Award verliehen

Umweltminister Franz Untersteller zeichnet siebzehn Kommunen aus Baden-Württemberg für erfolgreichen Klimaschutz aus.

Kernkraftwerk Neckarwestheim (Foto: ENBW/Daniel Meier-Gerber)
  • Atomenergie – Meldepflichtiges Ereignis

Kernkraftwerk Neckarwestheim (Block II)

Defektes Koppelrelais an einer Armatur des Becken- und Nachkühlsystems bei einer wiederkehrenden Prüfung festgestellt.

Kohlekraftwerk
  • Kohleausstieg

Korrekturen am Kohleausstiegsgesetz gefordert

Untersteller: „So wie es jetzt ist, bedeutet das Gesetz eine Benachteiligung Baden-Württembergs. Das wollen wir ändern."

Umweltminister Franz Untersteller (rechts) zeichnet die Mayer GmbH & Co. KG Stahl- und Apparatebau in Heidenheim als weiteren „Ort voller Energie“ aus und überreichte Uno Mayer (stellvertretend für ihren Mann, Geschäftsführer Klaus Mayer) die Plakette. Mit dabei (von links): Martin Grath (Landtagsabgeordneter) und Wolfgang Walter (Senior-Chef bei WALTER Konzept).
  • Energiewende

Ein „Ort voller Energie"

Die Firma Mayer Stahl- und Apparatebau in Heidenheim ist ein „Ort voller Energie“. Das Unternehmen wurde für sein Engagement in Sachen Energiewende ausgezeichnet.

Ein Wolf (Foto: © dpa)
  • Wolf

Wolf reißt Schafe in Bad Wildbad

Die am 24. Januar in der Gemeinde Bad Wildbad tot aufgefundenen Schafe fielen dem Übergriff eines Wolfs zum Opfer.

Hochwasserdamm aus Sandsäcken
  • Hochwasserschutz

FLIWAS 3.0 unterstützt Hochwassermanagement

FLIWAS 3.0 unterstützt die Kommunen im Land beim Hochwasserrisikomanagement und leistet bestmögliche Dienste beim Informationsaustausch im Hochwasserfall.

Ministerialdirektor Helmfried Meinel (3. von links) hat den 500. KEFF-Check in der Region Stuttgart prämiert und Thomas Alpers (Geschäftsführer Technik) von der Zeller + Gmelin GmbH & Co. KG in Eislingen/Fils die Urkunde überreicht. Mit dabei (von links): Siegfried Müller (Geschäftsführer Marketing und Vertrieb, Zeller + Gmelin GmbH & Co. KG.), Gülen Ak (Leiterin Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagement, Zeller + Gmelin GmbH & Co. KG),  Gernot Imgart (Leitender Geschäftsführer Bezirkskammer Göppingen, IHK Region Stuttgart), Walter Jerusalem (Geschäftsführer Finanzen und Controlling, Zeller + Gmelin GmbH & Co. KG) und Klaus Heininger (Oberbürgermeister Stadt Eislingen).
  • Energieeffizienz

500. KEFF-Check in der Region Stuttgart

Ministerialdirektor Helmfried Meinel prämiert die Firma Zeller + Gmelin in Eislingen/Fils für ihr Engagement in Sachen Energieeffizienz im Unternehmen.

  • Vitales Gewässer

Kurzfilme zum Gewässerschutz im Netz

Flüsse und Bäche sind wertvolle Lebensräume und Rückzugsorte für Menschen, Tiere und Pflanzen. Sie brauchen unseren Schutz.

Traktor mäht Wiese
  • Volksbegehren

Naturschutz mit der Landwirtschaft versöhnen

Umweltminister Franz Untersteller spricht beim Bauerntag des Bauernverbandes Heilbronn-Ludwigsburg. Er betont dabei vor allem die Gemeinsamkeiten.

Hochwasserprojekt in Hockenheim: Fuß- und Radwegbrücke. (Bild: Regierungspräsidium Karlsruhe)
  • Hochwasserschutz

Verbesserter Hochwasserschutz und mehr Artenvielfalt

Umweltminister Franz Untersteller lobt Projekt in Hockenheim als gelungenes Beispiel für zukunftsweisenden Hochwasserschutz.

Erneuerbare Energien
  • Energie

Kritik am Ausbau der erneuerbaren Energien

Bund und Länder sollten darüber sprechen, wie wir in Deutschland das Ziel von 65 Prozent Ökostrom bis 2030 erreichen können.

Europäischer Wolf - Canis lupus lupus
  • Herdenschutz

Schafsrisse in Bad Wildbad vom 24. Januar

Beim jüngsten Tierangriff auf eine Schafherde in Bad Wildbad war der notwendige Grundschutz gegen Wolfsattacken nicht gegeben.

Franz Untersteller, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Franz Untersteller

Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Mehr
Ministerialdirektor Helmfried Meinel

Helmfried Meinel

Ministerialdirektor im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Mehr