Photovoltaik

Mit Sonnenstrahlen Strom erzeugen

Photovoltaik

  • Dach mit Photovoltaikanlage

    Bild: @Mikhail Lavrenov/Fotolia.com

Photovoltaikanlagen wandeln das eintreffende Sonnenlicht in elektrischen Strom um. Der erzeugte Strom kann dann entweder im eigenen Haushalt verbraucht oder ins örtliche Stromnetz eingespeist werden.

Solarzellen erzeugten in Deutschland 2017 rund 40 Terawattstunden (TWh) Strom. Das sind etwa 6,6 Prozent des bundesdeutschen Stromverbrauchs. Rund 24 Millionen Tonnen CO2 sparen Solarzellen damit ein. Allein in Baden-Württemberg haben Photovoltaikanlagen 2017 5,2 TWh Energie bereitgestellt. Dies sind 8,7 Prozent der Bruttostromerzeugung in Baden-Württemberg. Die Kosten des solar erzeugten Stroms sind dabei in den vergangenen Jahren dramatisch gesunken.

Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage?

Solarzellen, in PV-Modulen verschaltet, sind die Hauptbestandteile in einem PV-Generator. Fällt Licht auf die Solarzelle, entsteht Gleichstrom. Ein Wechselrichter mit den erforderlichen Schutz- und Sicherheitseinrichtungen wandelt diesen in Wechselstrom um und speist den nicht im Haus selbst verbrauchten Strom über einen Zähler ins öffentliche Stromnetz ein. Für die Einspeisung ins Stromnetz erhält man eine feste Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Zubau von Photovoltaikanlagen in Baden-Württemberg

Die Photovoltaik wird in Baden-Württemberg kontinuierlich ausgebaut. Der monatliche Zubau von Photovoltaikanlagen ist in der Grafik dargestellt:

Die Grafik zeigt den monatlichen Zubau von Photovoltaikanlagen in Baden-Württemberg

Weitere Informationen

Photovoltaik-Freiflächenanlagen

Mehr


Energieatlas Baden-Württemberg

Zum Energieatlas BW

Veranstaltung

Studie zur Planung und Aufbau einer X-GW Fabrik

zur Produktion zukunftsweisen-der Photovoltaik-Produkte in Deutschland Studie [12/13; 5,18 MB]