Stellenangebot: Nationalparkverwaltung im Nationalpark Schwarzwald

Referent (w/m/d) bei der Nationalparkverwaltung

Stellenangebot vom 8.11.2021; Aktenzeichen: P-0305.3/6/13

Bei der Nationalparkverwaltung im Nationalpark Schwarzwald ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Fachbereich 2 – Ökologisches Monitoring, Forschung und Artenschutz – eine Stelle einer Referentin/eines Referenten (w/m/d), Fachrichtung Biologie, Ökologie, Umwelt- oder Forstwissenschaften für das Projekt Interaktion von Waldstruktur und Faunistik im Nationalpark Schwarzwald in Teilzeit mit 50 Prozent der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit zeitlich befristet auf drei Jahre zu besetzen. Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis nach den geltenden Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) auf der Grundlage von Paragraf 14 Absatz 1 Nummer 7 Teilzeit- und Befristungsgesetz in Entgeltgruppe 13 TV-L.

Der Dienstort ist an der Dienststelle WDG Alexanderschanze, Kniebisstraße 67, 72250 Freudenstadt.

Der Nationalpark Schwarzwald besteht seit dem 01.01.2014. Kernthema in der ökologischen Forschung der Nationalparkverwaltung ist der Prozessschutz und die durch ihn hervorgerufenen Veränderungen in der Waldstruktur und die im Wald lebenden Organismen. In diesem Rahmen nutzt der Nationalpark verschiedene Methoden zur wissenschaftlichen Dokumentation der Waldentwicklung. Über Fernerkundung wird das Gebiet regelmäßig und systematisch mit Luftbild- und LIDAR-Kampagnen beflogen. Am Boden findet zusätzlich ein systematisches Waldentwicklungs-Monitoring statt, bei dem durch die verschiedenen Sachbereiche auch umfangreiche faunistische und floristische Daten erhoben werden.

Ziel des in diesem Rahmen ausgeschriebenen Projektes zur „Interaktion von Waldstruktur und Faunistik im Nationalpark Schwarzwald“ ist die Ermittlung und Validierung von für das Gebiet charakteristischen und ökologisch relevanten Habitat-Variablen des Waldentwicklungs-Monitorings und deren direkte Verknüpfung mit den vor Ort erhobenen faunistischen Daten. Dabei sollen auch die Auswirkungen durch klimatische Veränderungen mitberücksichtigt werden. Neben der Verwendung von bereits erhobenen Datensätzen sind je nach einschlägiger Erfahrung kleinere, zusätzliche Feldkampagnen möglich.

Eine ergänzende Aufgabenabgrenzung beziehungsweise Anpassungen des Aufgabenbereichs aus anderen Bereichen bleiben vorbehalten.

Ihr Profil

Wir setzen voraus:

  • abgeschlossenes naturwissenschaftliches Hochschulstudium in den Fachbereichen Biologie, Ökologie, Umwelt- oder Forstwissenschaften (Diplom- oder Masterstudium an einer Universität oder ein akkreditiertes Masterstudium an einer Fachhochschule. Der Nachweis der Akkreditierung für den Zugang zum höheren Dienst ist von der Bewerberin/vom Bewerber zu führen. Die Anerkennung der Gleichwertigkeit/Vergleichbarkeit von ausländischen Hochschulabschlüssen ist ebenfalls von der Bewerberin/vom Bewerber vorzulegen.)
  • vertiefte Kenntnisse zu den ökosystemaren Zusammenhängen
  • einschlägige fachliche Kenntnisse in der angewandten Biologie oder Forstwissenschaften, insbesondere im Bereich Ökologie
  • einschlägige Artenkenntnisse im Bereich Wirbellose und/oder Wirbeltiere

Wir erwarten:

  • Sozialkompetenz und sicheres Auftreten
  • Erfahrung in der ökologischen Erfassung von Waldstandorten
  • Erfahrung in Projektkonzeption und Projektleitung
  • Erfahrung im Umgang mit großen Datensätzen
  • Kenntnisse wichtiger EDV-gestützter Auswertungsprogramme, insbesondere Kompetenzen zur Analyse komplexer Datensätze mit R und GIS
  • Mehrsprachigkeit, insbesondere gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift
  • Nachweis wissenschaftlicher Publikationstätigkeit in nationalen und internationalen Publikationsorganen

Es handelt sich um eine befristete Teilzeitstelle. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist uns ein wichtiges Anliegen, eine flexible Arbeitszeitgestaltung ist möglich.

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung werden Frauen ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem JobTicket BW.

Haben Sie Interesse?

Wir freuen uns über die Zusendung Ihrer Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 13.12.2021 unter Angabe des Aktenzeichens P-0305.3/6/13 an das Personalreferat des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Postfach 103439, 70029 Stuttgart oder per E-Mail an personalreferat@um.bwl.de (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf-Format, maximal 5 Megabyte).

Für Fragen zum Aufgabengebiet stehen Ihnen Herr Dr. Förschler (Telefon 07449 18018200) und für Fragen zum Besetzungsverfahren Kerstin Waldow (Telefon 0711 126-2606 oder E-Mail: kerstin.waldow@um.bwl.de) gerne zur Verfügung.

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Verwaltungs- und Kostengründen Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden können. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen und Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Bitte beachten Sie außerdem die Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit Bewerbungsverfahren im Umweltministerium.

Bewerbungsfrist: 13.12.2021

Hinweis

Bitte bewerben Sie sich nur auf konkrete Stellenausschreibungen. Bewerbungen ohne Bezug merken wir nicht vor, sondern senden sie wieder an den Adressaten zurück.