Brennstoffzellentechnik

Ressourceneffizienz und Umwelttechnik

Die Steigerung der Ressourceneffizienz wird immer wichtiger, und nur wer die immer knapper werdenden natürlichen Ressourcen möglichst sparsam und effizient einsetzt, kann sich mittelfristig am Markt behaupten. Neue, umweltschonende und ressourceneffiziente Produktionstechnologien einzuführen, ermöglicht es Unternehmern, sich Wettbewerbsvorteile zu sichern. Mit der Gründung des Technologie- und Innovationszentrums Umwelttechnik und Ressourceneffizienz Baden-Württemberg GmbH (Umwelttechnik BW) hat das Land schon vor Jahren einen wichtigen Schritt zur Förderung und Unterstützung der Umwelttechnik unternommen.Mehr

Ministerin Thekla Walker beim Ressourcen- und Kreislaufwirtschaftskongress am 13.10.2021
  • Veranstaltung

Ressourceneffizienz- und Kreislauf­wirtschaftskongress

Am 13. und 14. Oktober 2021 fand der 10. Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress statt. 

Weniger Abfall in der Produktion schont die Ressourcen und spart Materialkosten.
  • Ressourcen schonen

Landesstrategie Ressourceneffizienz

Aus ökologischer und ökonomischer Sicht ist die intelligente Nutzung knapper Rohstoffe und Energieträger geboten. Deshalb hat Baden-Württemberg eine Landesstrategie Ressourceneffizienz verfasst.

Dartscheibe
  • Suche nach neuen Lösungen

Think Tank „Industrielle Ressourcenstrategien“

Um neue Lösungsansätze und Wege zu finden, hat das Land Baden-Württemberg gemeinsam mit Wirtschaft und Wissenschaft den Think Tank „Industrielle Ressourcenstrategien” gegründet. 

Ultraeffizienzfabrik
  • Paradigmenwechsel

Ultraeffizienzfabrik im urbanen Umfeld

Das Projekt „Ultraeffizienzfabrik” soll ultraeffiziente Fabriken schaffen. Dabei sollen nicht nur negative Effekte einer Produktion minimiert werden. Vielmehr soll die Fabrik einen positiven Beitrag leisten, indem sie eine Symbiose mit dem urbanen Umfeld eingeht.

Euromünzen, Geldscheine und Taschenrechner
  • Unterstützung

Fördermöglichkeiten

Innovative Umwelttechniken sind eine wesentliche Voraussetzung, um umweltfreundlich zu produzieren und nachhaltig zu wirtschaften. Förderprogramme der EU und des Landes helfen, technische Innovationen von der Idee zur Anwendung in der Praxis zu führen.

Logo Umwelttechnikpreis mit Schriftzug
  • Auszeichnung

Umwelttechnikpreis

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft prämiert Produkte und Verfahren, die eine besondere Umweltleistung erbringen, mit dem Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg. Der Umwelttechnikpreis ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Gewinnern und Nominierten wird zudem attestiert, dass sie mit ihren Produkten einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz und zur Ressourceneffizienz leisten.

Kompetenzatlas Ressourceneffizienz und Umwelttechnik
  • Plattform CompA RE

Kompetenzatlas

Im Kompetenzatlas können baden-württembergische Unternehmen aus dem Bereich der Umwelttechnik und Ressourceneffizienz ihre Produkte, Verfahren und Dienstleistungen umfassend darstellen und präsentieren. Registrieren auch Sie Ihr Unternehmen!

Logo Portal Umwelttechnik Ressourceneffizienz Baden-Württemberg
  • PURE BW-Portal

Portal Umwelttechnik und Ressourceneffizienz

Auf der Internetseite PURE BW der Landesagentur finden Interessierte aktuelle Informationen zu den für Unternehmen so wichtig gewordenen Themen Umwelttechnik und Ressourceneffizienz. Das Portal vernetzt Wissen und präsentiert die Themen praxisnah.

Der diesjährige Sonderpreis ging an die JUNKER Maschinenfabrik GmbH.
  • Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg

Jumat von der Erwin Junker Maschinenfabrik GmbH erhält den Sonderpreis

Ministerin Thekla Walker: „Das neue Maschinenkonzept vereinfacht und beschleunigt das Fertigen von Schneckenwellen und spart dabei Energie“

Der erste Platz in der 4. Kategorie Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Industrie 4.0 ging an die Firma RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH.
  • Wirtschaft

In der Kategorie „Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Industrie 4.0“ geht der Preis an MultiRate von Rauch Landmaschinenfabrik GmbH

Ministerin Thekla Walker: „Das neue Dosiersystem ermöglicht auf großen Flächen eine punktgenaue Pflanzenernährung und spart so Dünger, Energie und Emissionen“

Die fischerwerke GmbH & Co. KG erhielt den ersten Platz in der 3. Kategorie Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung.
  • Wirtschaft

In der Kategorie „Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung“ geht der Preis an Fischerwerke GmbH & Co. KG

Ministerin Thekla Walker: „Das ist der erste Injektionsmörtel, der gemäß EU-Chemikalienverordnung CLP kennzeichnungsfrei ist und damit ein hohes Maß an Schutz für Mensch und Umwelt gewährleistet“

Der 1. Platz in der Kategorie 2 Materialeffizienz ging an die Firma Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH, vertreten durch Peter Müller (links) und Dr. Joachim Bläse.
  • Wirtschaft

In der Kategorie „Materialeffizienz“ geht der Preis an Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH

Ministerin Thekla Walker: „Das Retrofit von CNC-Koordinatenmessgeräten reduziert den Materialverbrauch, verlängert die Maschinenlebenszeit und halbiert den Energieverbrauch“

Der 1. Platz in der ersten Kategorie Energieeffizienz ging an die Firma Rolls-Royce Power Systems mit ihrem gleitreibungsoptimierten Gleitlager.
  • Wirtschaft

In der Kategorie „Energieeffizienz“ geht der Preis an Rolls-Royce Power Systems

Ministerin Thekla Walker: „Die neuartigen reibungsoptimierten, diagnostizierbaren Metall-Gleitlager reduzieren den Kraftstoff-Verbrauch von Motoren“

Die Preisträger des Umwelttechnikpreises 2021
  • Klimaschutz

Land verleiht Umwelttechnikpreis 2021

Ministerin Thekla Walker betont die Bedeutung von Innovationen für den Klimaschutz. „Das ‚Klimaschutzland BW‘ kann ohne die Unterstützung durch die Unternehmen nicht realisiert werden.“

Ministerin Thekla Walker beim Ressourcen- und Kreislaufwirtschaftskongress am 13.10.2021
  • Klimaschutz und Ressourceneffizienz

10. Kongress zu Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft

Veranstaltung mit Strahlkraft: Mehr als 1000 Teilnehmende diskutieren beim Kongress über diese wichtigen Zukunftsthemen.

  • Ressourceneffizienz

ReTech BW: Sieben Unternehmen werden in der aktuellen Runde gefördert

Programm des Umweltministeriums unterstützt innovative Maßnahmen in produzierenden Unternehmen, die zum Klimaschutz beitragen.

Arbeiterin und Ingenieur der Metallindustrie im Gespräch
  • EFRE

Neues Förderprogramm „Ressourceneffizienz in Unternehmen“

Umweltministerium schreibt zwölf regionale Kompetenzstellen für Ressourceneffizienz KEFF + aus: Bewerbungsfrist: 30. Juni 2021

Kiesabbau
  • Bauökologie

Untersteller stellt Entwurf zum Rohstoffkonzept im Land vor

Baden-Württemberg ist reich an mineralischen Rohstoffen. Aber ihr Abbau führt zu konkurrierenden Interessen. Deshalb hat das Umweltministerium nun ein Konzept für einen verantwortungsvollen Umgang erarbeitet.

  • Ressourceneffizienz

Förderprogramm ReTech-BW wird neu aufgelegt

Umweltministerium fördert Unternehmens-Investitionen in ressourcenschonende Technologien: Jetzt bewerben!

  • Ressourceneffizienz

Landesregierung verlängert Förderprogramm ReTech-BW

Minister Franz Untersteller: „Mit unserem Förderprogramm stärken wir die Konjunktur in unserem Land und legen die Grundlage für eine resiliente und nachhaltige Wirtschaft.“

Umweltminister Franz Untersteller (links) und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (rechts) haben dem Polarforscher und Umweltschützer Robert Swan eine Fahne aus Baden-Württemberg mit auf seinen Fußmarsch zum Südpol gegeben.
  • Klimaschutz

Minister Untersteller nimmt am Kongress zur Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft teil

Fast 1000 Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik treffen sich an diesem Mittwoch und Donnerstag (7. und 8.10) in Stuttgart

Solare Wasserstofftankstelle
  • Wasserstoff-Roadmap

Untersteller informiert Ministerrat über Planungen zur Wasserstoff-Roadmap im Land

Umweltminister Franz Untersteller sieht bei der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie großes Potenzial: „Das ist das Erdöl von morgen.“

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Bus
  • Wasserstoff-Forschung

20 Millionen Euro für Demonstrationsprojekt H2-Rivers

Die Metropolregion Rhein-Neckar wird zur bundesweiten Modellregion für die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie.

Wasserstoff-Zapfhahn an Tankstelle
  • Umwelttechnologie

Studie zur Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Industrie

Viel Potential in baden-württembergischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen: Die Studie rät zu Investitionen, um Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern.

Einweihung des Kompetenzzentrums für Rohstoffe der Otto Graf GmbH (von links): Geschäftsführer Otto Peter Graf, Prokurist Jörg Drägert und Minister Franz Untersteller
  • Ressourceneffizienz

Kompetenzzentrum für Rohstoffe eingeweiht

Mit dem Kompetenzzentrum für Rohstoffe leistet die Firma Otto Graf GmbH in Herbolzheim einen wichtigen Beitrag, um unsere begrenzten Ressourcen zu schonen.

Umweltminister Franz Untersteller (links) und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (rechts) haben dem Polarforscher und Umweltschützer Robert Swan eine Fahne aus Baden-Württemberg mit auf seinen Fußmarsch zum Südpol gegeben.
  • Klima

Umweltaktivist Robert Swan nimmt Flagge aus Baden-Württemberg mit auf seine Forschungsfahrt zum Südpol

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Umweltminister Franz Untersteller haben dem Polarforscher und Umweltschützer Robert Swan eine Flagge aus Baden-Württemberg mit auf seine Forschungsfahrt zum Südpol gegeben.

  • Wirtschaft

Kongress zu Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft

Mehr als 1000 Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik treffen sich und greifen in vielen Facetten die aktuellen Diskussionen rund um den Klimaschutz auf.

Umweltminister Franz Untersteller bei der Preisverleihung zum Umwelttechnikpreis am 16.07.2019
  • Wirtschaft

Verleihung des Umwelttechnikpreises Baden-Württemberg 2019

Umweltminister Franz Untersteller: „Die herausragenden Produkte, die wir mit dem Umwelttechnikpreis auszeichnen, zeigen wieder einmal, wie innovativ und zukunftsorientiert baden-württembergische Unternehmen aufgestellt sind.“

Fördersystem VarioLoc für Automobilkarosserien von Eisenmann
  • Wirtschaft

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg – die Eisenmann Anlagenbau GmbH & Co. KG in Holzgerlingen erhält den Sonderpreis

Umweltminister Franz Untersteller: „Schlankere Technologie, reduzierte Investitions- und Energiekosten sowie eine geringere Umweltbelastung in der Autolackiererei. Dafür steht Eisenmanns Fördersystem VarioLoc für Automobilkarosserien.“

Luftenergiezähler mit Enthalpiefühler von Luftmeister
  • Wirtschaft

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie „Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Industrie 4.0“ geht an Luftmeister GmbH, Kirchzarten

Umweltminister Franz Untersteller: „Die Luftmeister GmbH hat den ersten Verbrauchszähler für Klimaanlagen und Prozessluftanlagen in der Industrie entwickelt. Die Erfassung der verbrauchsabhängigen Lüftungskosten ermöglicht einen effizienteren und umweltbewussteren Umgang mit Lüftungsanlagen.“

Mitarbeiterin von NexWafe betrachtet eine Wafer für die Solarindustrie
  • Wirtschaft

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie „Materialeffizienz“ geht an die NexWafe GmbH in Freiburg

Umweltminister Franz Untersteller: „NexWafe hat ein Verfahren entwickelt, das bei der Herstellung von Wafern für die Solarindustrie den Siliziumverlust um 90 Prozent reduziert. Das schont Ressourcen und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Solarindustrie.“

Leistungs- und Energiemanagementlösung Power and Energy Solutions für industrielle Antriebe der SEW-Eurodrive GmbH & Co KG
  • Wirtschaft

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie „Energieeffizienz“ geht an die SEW-Eurodrive GmbH & Co KG, Bruchsal

Umweltminister Franz Untersteller: „Das Leistungs- und Energiemanagementsystem von SEW-Eurodrive erhöht die Lebensdauer industrieller Antriebssysteme und entlastet die Netzinfrastruktur. Das ist ökologisch und ökonomisch ein Gewinn.“

Mikroplastik-Filtersystem „Sportfix Clean“
  • Wirtschaft

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie „Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung“ geht an die Hauraton GmbH & Co KG in Rastatt

Umweltminister Franz Untersteller: „Mikroplastik ist ein großes Thema im Moment. Dank Hauraton gibt es jetzt ein Filtersystem, um den Austrag von Mikroplastik aus Kunstrasenplätzen zu verhindern. Das ist ein guter Beitrag zur Lösung eines drängenden Problems.“