Gesprächsreihe

5. Mainauer Nachhaltigkeitsdialog

5. Mainauer Nachhaltigkeitsdialog: Björn Graf Bernadotte (links), Geschäftsführer Mainau GmbH, und Staatssekretär Andre Baumann
5. Mainauer Nachhaltigkeitsdialog: Björn Graf Bernadotte (links), Geschäftsführer Mainau GmbH, und Staatssekretär Andre Baumann
5. Mainauer Nachhaltigkeitsdialog: Die Referentinnen und Referenten und Ehrengäste mit den Veranstaltern des 5. Mainauer Nachhaltigkeitsdialogs.
5. Mainauer Nachhaltigkeitsdialog: Die Referentinnen und Referenten und Ehrengäste mit den Veranstaltern des 5. Mainauer Nachhaltigkeitsdialogs.
Luftaufnahme der Insel Mainau
Luftaufnahme der Insel Mainau

Der 5. Mainauer Nachhaltigkeitsdialog am Freitag, 24. Mai, auf der Insel Mainau stand im Zeichen von Klimaschutz und Energiewende und was Kommunen tun können. Denn gerade unsere Städte und Gemeinden spielen beim Schutz unseres Klimas eine zentrale Rolle.

Ein entscheidender Hebel für den Klimaschutz ist die Energiewende. Zentrale Fragen standen dabei im Fokus: Wie können wir Strom und Wärme regenerativ erzeugen, speichern und verteilen? Wie können wir bei Gebäuden den Wärmebedarf reduzieren – ob im Neubau oder im Bestand? Wie gelingt eine zukunftsfähige, emissionsarme Mobilität in und zwischen Städten und ländlichen Räumen?

Darüber tauschten sich Vertreterinnen und Vertreter von Städten und Gemeinden aus, diskutierten wissenschaftliche Perspektiven und warfen den Blick in die kommunale Praxis in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Impulse gaben Staatssekretär Dr. Andre Baumann, Journalistin Dr. Susanne Götze und Alexandra Langenheld von der Agora Energiewende. Durch die Veranstaltung führte Dr.-Ing. Volker Kienzlen von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg.