Studie

Potenziale der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Industrie in Baden-Württemberg

Wasserstoff-Zapfhahn an Tankstelle

Das Umweltministerium hatte die Roland Berger GmbH Mitte 2019 beauftragt, eine Studie über die Potenziale der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Industrie in Baden-Württemberg zu erstellen. Die Studie wurde im Februar 2020 veröffentlicht. Sie hat die Zukunftspotenziale für die regionale Wirtschaft vor dem Hintergrund der sich wandelnden Energiesysteme, aktueller Markthochlaufprognosen und der derzeitigen Positionierung wesentlicher Akteure aus dem Land bewertet. Außerdem hat sie einen aktuellen Überblick über die Situtation im Land geliefert. Dabei hat die Roland Berger GmbH die Einschätzungen der lokalen Akteure in einer Online-Umfrage und zahlreichen Interviews miteinbezogen.

Fazit: Wichtige Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts

Laut der Studie stellen Wasserstoff- und Brennstoffzellen eine wichtige Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts dar. Sie spielen eine bedeutende Rolle für die Zukunftsfähigkeit des Technologiestandorts Baden-Württemberg, insbesondere vor dem Hintergrund des Strukturwandels in der Automobilindustrie.

Eine klare Positionierung der Akteure in Baden-Württemberg in den nächsten Jahren ist deshalb entscheidend für deren zukünftige Wettbewerbsfähigkeit auf dem entstehenden Weltmarkt für Wasserstoff- und Brennstoffzellen an. In der Studie finden sich entsprechende Handlungsempfehlungen.

Insbesondere drei Empfehlungen gibt die Berger-Studie dem Land:

  • Entwicklung einer Wasserstoff Roadmap für Baden-Württemberg
  • Förderung lokaler Wasserstoff-Champions für den Weltmarkt
  • Förderung lokaler Wasserstoff-Projekte als Schaufenster für die Welt

Die Wasserstoff-Roadmap wurde im Umweltministerium erarbeitet und im Dezember 2020 der Öffentlichkeit vorgestellt.