Preisträger Jurypreis „Energieexzellenz“ 2014

elobau GmbH & Co. KG, Leutkirch im Allgäu

Elobau Gmbh Co. & KG Jurypreis "Energieexzellenz" 2014
Die Gewinner des Jurypreises „Energieexzellenz" (von links) mit Umweltminister Franz Untersteller: Roland Karrow, Michael Hetzer und Josef Heberle von elobau GmbH Co. & KG

Zu den Produktbereichen des mittelständischen Unternehmens gehören u. a.

  1. Fahrzeugkomponenten – Entwicklung und Fertigung von Lösungen im Bereich Fahrzeugkomponenten (z. B. Joysticks, Taster, Neigungssensoren)
  2. Maschinensicherheit – Sensoren und Schaltgeräte zum Schutz des Maschinenbedieners und der Arbeitsprozesse
  3. Füllstandsmessung – Baukastensystem für die Konfiguration individueller Füllstandsgeber.

Initiative „elobau goes green“

Wesentliche Grundlage für die Optimierung umweltrelevanter Prozesse der elobau GmbH & Co. KG bildet ein integriertes Umwelt- und Energiemanagementsystem (DIN EN ISO 14001 sowie DIN EN ISO 50001). Hierzu setzt das Unternehmen eine Vielzahl an innerbetrieblichen Maßnahmen um, insbesondere im Bereich der Energieeffizienz. Das Engagement des Unternehmens orientiert sich dabei an der eigens entwickelten Initiative „elobau goes green“, auf deren Grundlage neben einer konsequenten Umsetzung der elobau-Umweltpolitik auch ein vollständiger Ausgleich der CO2-Bilanz des Unternehmens sowie der Herstellung der Produkte angestrebt wird.

Maßnahmen wie die Erstellung einer Energiebilanz-Analyse, die Konzeption des Neubaus des Logistikzentrums als Energie-Plus-Gebäude und die Unterstützung verschiedener Umwelt- und Naturschutzprojekte (z. B. Renaturierung eines Moores), unterstreichen die ökologische Ausrichtung des Unternehmens.

Klimaneutrale Produktion

Zur Sicherstellung eines klimaneutralen Unternehmens mit einer klimaneutralen Produktion wurde eigens das Tochterunternehmen elobau energie KG gegründet, das die erforderliche Energie aus regenerativen Energiequellen bereitstellt. Ein wesentlicher Beitrag zur Klimaneutralität des Unternehmens leistet ein Solarpark bei Fraureuth in Sachsen mit einer Leistung von 2,4 MW. Dadurch können rund 1.300 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Die Solaranlage auf dem Werk 2 in Leutkirch im Allgäu erzeugt zusätzlich 240 kW. Zusätzlich liefern Mikrogasturbinen, die zu 100 Prozent mit Biogas betrieben werden, Strom und Wärme zur direkten Einspeisung in die Werke.

Neben der Energieerzeugung ist auch Energieeinsparung ein großes Thema bei der elobau GmbH & Co. KG. So wird beispielsweise die Maschinenabwärme der Spritzgussmaschinen dem Heizkreislauf zugeführt. Im Jahr 2012 hat sich elobau entschieden, das Unternehmen nach dem Stop Climate Change-Standard zertifizieren zu lassen, um den Klimaschutz weiter auszubauen und durch unabhängige Dritte zu bestätigen. Das Kohlendioxid, das nicht vermieden oder verringert werden kann, wird komplett kompensiert. Dazu wurde elobau Partner von VisionsWald, einem Modellprojekt in Costa Rica. Die zu Grunde liegenden Berechnungen des Herstellungsprozesses werden den Lieferanten auf Anfrage zur Verfügung gestellt. Die CO2-Neutralität der Produkte der elobau GmbH & Co. KG erleichtert den weiterverarbeitenden Firmen die Herstellung von klimaneutralen bzw. ökologisch hochwertigen Produkten.