Bodensee

Wasser und Boden

Der sorgsame Umgang mit Wasser und Boden ist ein wichtiges Ziel unserer verantwortungsbewussten Umweltpolitik. Deshalb hat Baden-Württemberg in den letzten Jahrzehnten die Gewässergüte entscheidend verbessert. Aber auch fruchtbare Böden sind eine begrenzte Ressource, die immer gefährdeter ist. Auf den folgenden Seiten finden Sie außerdem weitere Informationen zur Trinkwasserversorgung, zur Abwasserreinigung, zum Hochwasserschutz oder der Initiative „Blaues Gut – wir machen Gewässer besser” des Umweltministeriums. Sie zeigt, welche Anstrengungen das Land bisher unternommen hat, Gewässer im Rahmen der europäischen Wasserrahmenrichtlinie in einen guten Zustand zu versetzen.

  • Kurz-Clip

Wertvolles Wasser

Der sorgsame Umgang mit Wasser und Boden ist ein wichtiges Ziel unserer verantwortungsbewussten Umweltpolitik. Schauen Sie rein in unseren Kurz-Clip (nicht barrierefrei) oder lesen Sie mehr in unseren Texten zum Thema Wasser und Boden.

  • Initiative des Umweltministeriums

Blaues Gut – wir machen Gewässer besser

Mit der Initiative „Blaues Gut – wir machen Gewässer besser” möchte das Umweltministerium auf die vielen Aktivitäten aufmerksam machen, mit denen wir Gewässer wieder zu einem Lebensraum für Tiere und Pflanzen, aber auch für uns Menschen gestalten.

01.06.2018, Baden-Württemberg, Stuttgart: Voll Wasser gelaufen ist eine Unterführung in Vaihingen nach einem Starkregen.
  • Naturgefahren

Hochwasser

Hochwasser sind Naturereignisse, die immer wieder in unvorhersehbaren Zeitabständen und wechselnden Höhen auftreten und zu Risiken für die menschlichen Nutzungen an den Gewässern führen. Die Hochwasserschutzstrategie des Landes Baden-Württemberg hat bundesweit Maßstäbe gesetzt. Denn diese überwindet institutionelle und räumliche Grenzen. Alle Akteure sind eingebunden.

Warnschild: Klimawandel
  • Naturgefahren

Starkregen

Unwetterartige Regengüsse können überall im Land, auch abseits von größeren Flüssen zu Überschwemmungen führen. Der Leitfaden „Kommunales Starkregenrisikomanagement in Baden-Württemberg“ zeigt Kommunen, wie sie das Risiko beurteilen und welche Maßnahmen sie ergreifen können.

Kläranlage Böblingen-Sindelfingen
  • Abwasser von Kommunen und Industrie

Abwasserentsorgung

Die Abwasserreinigung ist elementar, um unsere Gewässer vorbeugend zu schützen. Unter Abwasser versteht man das durch häuslichen, gewerblichen, landwirtschaftlichen oder sonstigen Gebrauch abfließende Schmutzwasser und das nach Niederschlägen abfließende oder gesammelte Regenwasser.

Trinkwasser
  • Kernaufgabe der Daseinsvorsorge

Versorgung mit Trinkwasser

Bei der Trinkwasserversorgung stehen die Qualität des Wassers und die Gewährleistung der Versorgungssicherheit an erster Stelle. Die Verfügbarkeit von sauberem Trinkwasser zu jeder Zeit ist eine unserer wichtigsten Lebensgrundlagen und ein wichtiger Standortfaktor für das ganze Land.

Pflänzchen wächst aus dem Boden (Quelle: Pixabay.com)
  • Begrenzte Ressource

Boden und Altlasten

Fruchtbare Böden sind eine begrenzte Ressource, die zunehmend durch Erosion, Schadstoffeinträge und Überbauung mit Siedlungen und Verkehrswegen gefährdet ist. Auf Böden werden nicht nur 98 Prozent der Nahrungsmittel für die Bevölkerung produziert, sie sind auch das Fundament aller Landökosysteme.

Der Bodensee in der Abenddämmerung.
  • Flüsse und Seen

Gewässerökologie

Baden-Württemberg ist reich an Bächen und Flüssen. Mit einem Netz von mehr als 50.000 km Länge prägen sie unsere Landschaft, haben wichtige ökologische Funktionen und stellen einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor da. Auf diesen Seiten finden Sie Informationen rund um Fließ- und Stehende Gewässer.

Jagst bei Wollmershausen
  • Gewässerschutz

Aktionsprogramm Jagst

Ammomiumnitrathaltiges Düngemittel war nach einem Mühlenbrand am 22. August 2015 in Kirchberg im Landkreis Schwäbisch Hall in die Jagst gelangt. Viele Fische starben. Mit dem am 3. Februar 2016 vorgestellten Aktionsprogramm sollen die schlimmsten Folgen des Düngemittelunfalls behoben und die Ökologie der Jagst langfristig verbessert werden.

Geschäftsmann zeichnet einen Paragraphen
  • Gesetze und Verordnungen

Wasserrecht

Die begrenzten Vorräte an Wasser haben dazu geführt, dass die Nutzung des Wassers schon früh gesetzlich geregelt worden ist. Während das frühere Wasserrecht vorwiegend die Nutzung der Wasserentnahmen und den Ausbau der Gewässer regelte, steht heute der Schutz der Gewässer im Vordergrund. 

Beim Tanken: Person hält Zapfhahn in der Hand
  • Öle und Säuren

Umgang mit wassergefährdenden Stoffen

Die meisten Stoffe, mit denen in Industrie und Gewerbe oder auch im privaten Bereich umgegangen wird, sind wassergefährdend – zum Beispiel Öle, Lösemittel, Kraftstoffe, Säuren, Laugen oder Salze. 

Wasserkraftanlage Elztal
  • Kleine Wasserkraft

Wasserkraft

Bei der Stromerzeugung ist die Wasserkraft eine wichtige erneuerbare Energiequelle im Land. Da beim Ausbau direkt in die Gewässer eingegriffen wird, können Konflikte mit der Gewässerökologie und der Fischerei entstehen. Aufgabe des Landes ist es, beide Zielsetzungen – Ökologie und Ausbau der Wasserkraft – so weit wie möglich in Einklang zu bringen. 

Der Rhein
  • Kommissionen

Internationale Zusammenarbeit

Flüsse enden nicht an Staatsgrenzen. Eine Vielzahl wasserwirtschaftlicher Fragen und Probleme können nur gemeinsam und grenzüberschreitend gelöst werden. Deshalb arbeitet Baden-Württemberg in verschiedenen Kommissionen mit.

Verlegung von Wasserrohren
  • Trinkwasserversorgung

Land bezuschusst Neubau des Wasserwerks in Muggensturm und Ötigheim

Wasserspeicher im Hochbehälter für die Trinkwasserversorgung
  • Trinkwasser

Land fördert Ultrafiltrationsanlage in Bad Wildbad

Umweltministerin Thekla Walker (links), Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer und der Colmarer Präfekt Louis Laugier beim Spatenstich für den Baubeginn des Hochwasserrückhalteraums Breisach/Burkheim.
  • Hochwasserschutz

Ministerin Walker holt in Breisach den Spatenstich fürs Integrierte Rheinprogramm nach

Eine Person füllt eine Flasche mit Trinkwasser aus einem öffentlichen Trinkbrunnen
  • Trinkwasser

Landesmittel für zukunftssichere Versorgung in Ravenstein

Kläranlage
  • Abwasser

Land fördert Kläranlage Rastatt mit mehr als 2,14 Millionen Euro

Pegelmarke bei Hochwasser
  • Hochwasserschutz

Zuschuss vom Land für Hochwasserschutz in Neckargerach

Trinkwasser
  • Trinkwasserversorgung

Land bezuschusst kombinierte Maßnahme in Linachtal mit mehr als zwei Millionen Euro

Übergabe des Förderbescheids (von links): Staatssekretär Andre Baumann und Bürgermeister Mike Münzing, Stadt Münsingen
  • Abwasserbeseitigung

Münsingen erhält Förderung für moderne Regenüberlaufbecken

Staatssekretär Andre Baum beim LAWA-Klimawandelforum am 04.10.2021
  • Wasserwirtschaft

Mangel und Überfluss – die Wasserwirtschaft zwischen Klimaextremen

Dr. Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.
  • PFC

Staatssekretär Baumann besucht Mittelbaden

  • Trinkwasserversorgung

Land fördert Bau von zwei Aktivkohleanlagen in Baden-Baden mit knapp 1,4 Millionen Euro

Erneuerung der Kanalisation und Wasserleitung in einer Strasse
  • Abwasserbeseitigung

1,7 Millionen Euro vom Land für Regenwasserbehandlung in Bad Liebenzell

Verlegung von Wasserrohren
  • Abwasserbehandlung

Land fördert neue Druckwasserleitung in Alpirsbach mit fast einer Million Euro

Erneuerung der Kanalisation und Wasserleitung in einer Strasse
  • Abwasserbeseitigung

1,2 Millionen Euro für Abwasserprojekt in Altenstein-Wart

Sommertour 2021: Ministerin Thekla Walker besucht den Solarpark in Moos
  • Sommertour 2021

Ministerin Walker beendet ihre Sommertour am Bodensee

Staatssekretär Andre Baumann besichtigt bei der Sommertour 2021 ökologische Maßnahme am Fluss Seckach in Adelsheim
  • Gewässerökologie/Hochwasserschutz

Staatssekretär Baumann lobt ökologische Maßnahme an der Seckach

Trinkwasser
  • Wasserversorgung

Land bezuschusst Neubau des Wasserwerks in Neudenau mit mehr als 2,1 Millionen Euro

Sommertour 2021: Staatssekretär Andre Baumann besichtigt Hochwasserschutzmaßnahmen
  • Sommertour 2021

Staatssekretär informiert sich zu Klimaschutz und -anpassung

01.06.2018, Baden-Württemberg, Stuttgart: Voll Wasser gelaufen ist eine Unterführung in Vaihingen nach einem Starkregen.
  • Klimawandel

Was geschieht nach dem Hochwasser?

Hochwasservorsorge an der Echaz in Betzingen
  • Sommertour 2021

Walker besucht Hochwasservorsorge in Betzingen

Hochwasserrückhaltebecken in Reichenbach an der Fils
  • Hochwasserschutz

Wichtiger Beitrag für wirksamen Hochwasserschutz

Baumstämme im Forst
  • Klimawandel

„Es werden sich durch den Klimawandel auch Krankheitserreger etablieren können”

Kläranlage Tübingen
  • Abwasserbeseitigung

Ministerialdirektor Meinel weiht vierte Reinigungsstufe in Tübingen ein

Hochwasserdamm aus Sandsäcken
  • Hochwasserschutz

Kommunen aufgerufen, sich beim Schutz vor Starkregen zu engagieren

Kläranlage in Spraitbach
  • Abwasserbeseitigung

Verbesserte Phosphorelimination in Spraitbach und Weil der Stadt-Hausen