Kommunales Abwasser

Abwasserreinigung

Abwasser fließt zur Reinigung in die Kläranlage. In der ersten Stufe, der mechanischen Reinigung, werden im Rechen grobe Stoffe, im Sandfang Sand sowie im Vorklärbecken gut absetzbare und aufschwimmende Stoffe zurückgehalten.

In der zweiten Stufe, der biologischen Abwasserreinigung, werden die im Abwasser enthaltenen organischen Verbindungen einem Abbauprozess unterzogen. Die restlichen gut löslichen und in der mechanischen Stufe nicht entfernten Abwasserbestandteile kommen hier mit Mikroorganismen in Kontakt, die vom Abbau der organischen Verbindungen leben und sich dabei vermehren (Belebtschlamm). Bezogen auf den Biochemischen Sauerstoffbedarf (BSB5) liegt die Reinigungswirkung solcher Kläranlagen bei 90 bis 95 %. 

Die Entfernung der restlichen 5 bis 10 % und der Stickstoff- und Phosphorverbindungen, die als Nährstoffe das Wachstum der Pflanzen im Gewässer anregen, erfolgt in modernen Anlagen in der dritten Stufe, der weitergehenden Abwasserreinigung.