Handlungsfeld: Ressourcen- und Energieeffizienz

Projekt: Digitale Nachhaltigkeitsplattform (DINA@BW)

Frau arbeitet an einem Laptop

Die Einrichtungen der Landesverwaltung erstellen regelmäßig Nachhaltigkeitsberichte. Diese enthalten beispielsweise Daten über Kraftstoffverbräuche, Emissionen des Fuhrparks oder den Energieverbrauch der genutzten IT-Geräte. Ziel der Nachhaltigkeitsberichte ist es, Einsparpotenziale aufzudecken.

In 22 Landeseinrichtungen ist dafür bereits ein Energie- oder Umweltmanagementsystem – EMAS (Eco Management and Audit Scheme) – etabliert. Darüber hinaus strebt Baden-Württemberg mit dem Projekt „Klimaneutrale Landesverwaltung bis 2040“ ein regelmäßiges Monitoring des Kohlendioxid-Ausstoßes der gesamten Landesverwaltung an.

Digitale Datenerhebung verringert den Aufwand und ermöglicht höhere Qualität

Die landesweite digitale Nachhaltigkeitsplattform DINA@BW soll den Prozess der Dokumentation digitalisieren und der Aufwand der Datenerhebung reduzieren. Papierne Fahrtenbücher könnte beispielsweise eine mobile App ablösen. Diese sammelt Daten wie Kilometerstand und Standort zu Beginn und am Ende der Fahrt und schickt diese automatisch an eine angeschlossene Datenbank.

Ein einheitliches Datenmodell und Standards in der Dokumentation schaffen eine höhere Qualität, Vergleichbarkeit und Aussagekraft der Daten. Zudem zeigen sich Verbesserungspotenziale schneller.

Nicht zuletzt möchte die Landesverwaltung mit der Plattform ihrer Vorbildfunktion in Sachen Nachhaltigkeit nachkommen und weitere Institutionen und Unternehmen im Land zum Nachahmen animieren.

Kurze Bewertung nach Nachhaltigkeitskriterien

DINA@BW soll einerseits Schwachstellen im Ressourcenmanagement aufzeigen, kommunizieren und beheben. Die einzelnen Schritte zu einer klimaneutralen Landesverwaltung lassen sich durch eine übersichtliche Präsentation der Daten transparent und nachvollziehbar darstellen.

Andererseits will die Landesverwaltung auch Erfolge sichtbar machen. Auf diese Weise werden Ziele wie Klimaneutralität und Ressourcensparsamkeit für Bürgerinnen und Bürger, aber auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landes greifbar. Die vereinfachte Datenerhebung motiviert der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sich in diese Themen weiterhin einzubringen.

Eckdaten des Projekts

Projektbeteiligte:

  • Alle Ressorts des Landes, die Daten für die DINA@BW generieren
  • Ministerium für Finanzen
  • Ministerium für Verkehr

Weitere Projektpartner stoßen im Laufe des Projekts dazu.

Projektstart: 3. Quartal 2018

Voraussichtlicher Abschluss des Projekts: 4. Quartal 2021