Nachsorge

Kompetenzzentrum Strahlenschutz

Baden-Württemberg hat im November 2005 die Einrichtung des Kompetenzzentrums Strahlenschutz beschlossen. Das Netzwerk aus Strahlenschutzexperten der Landesverwaltung und privatwirtschaftlicher Unternehmen unterstützt die zuständigen Stellen des Landes in Fällen der nuklearspezifischen Gefahrenabwehr durch schnelle und effektive fachtechnische Unterstützung. 

Durch die Gestaltung des Kompetenzzentrums Strahlenschutz als Netzwerk wird sichergestellt, dass die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern der verschiedenen Organisationen optimiert wird, die Kommunikationswege verkürzt werden sowie der Erfahrungs- und Informationsaustausch gewährleistet ist. Dies sind wesentliche Voraussetzungen für ein effektives Handeln in tatsächlichen Einsatzlagen.

Zur Sicherstellung der wirkungsvollen Einsatzbereitschaft der Mitglieder des Kompetenzzentrums Strahlenschutz werden wiederholt Übungen durchgeführt, in denen realistische Situationen der nuklearspezifischen Gefahrenabwehr simuliert werden. Durch das Üben in jeweils unterschiedlich zusammengesetzten Teams wird der Kontakt zwischen den Strahlenschutzexperten aus den verschiedenen Organisationseinheiten vertieft. Dies trägt mit dazu bei, dass es bei tatsächlichen Einsatzlagen nicht auf die stets gleiche Zusammensetzung der Strahlenschutz-Einsatzkräfte ankommt. 

Durch die Einrichtung des Kompetenzzentrums Strahlenschutz hat das Land Baden-Württemberg einen wichtigen Schritt getan, um sich im Bereich der nuklearspezifischen Gefahrenabwehr bestmöglich vorzubereiten.