Leibstadt (Schweiz)

GRENZNAHE KKW IM AUSLAND

Leibstadt (Schweiz)

  • Kernkraftwerk Leibstadt

    Bild: KKL/Ivo Stalder

Das Kernkraftwerk Leibstadt ist ein Siedewasserreaktor vom Typ BWR-6 der amerikanischen Herstellerfirma General Electric. Das Kernkraftwerk speiste 1984 erstmals Elektrizität ins Stromnetz ein. Es hat eine elektrische Bruttoleistung von 1220 MW und ist damit das leistungsstärkste Kernkraftwerk in der Schweiz. Zur Kühlung ist ein Kühlturm eingesetzt.

Das Kernkraftwerk wird von der Kernkraftwerk Leibstadt AG betrieben, an der sieben schweizerische Elektrizitätsunternehmen Anteile halten. Die für die Sicherheitsüberwachung zuständige Behörde ist das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI). Das ENSI veröffentlicht jährliche Tätigkeitsberichte und Sicherheitsbewertungen sowie Informationen zu sicherheitstechnisch wichtigen Ereignissen auf seiner Internetseite.

Das UM beteiligt sich auch an der Deutsch-Schweizerischen Kommission für die Sicherheit kerntechnischer Einrichtungen (DSK). Diese befasst sich unter anderem mit Fragen der nuklearen Sicherheit, des Strahlenschutzes und der Notfallschutzplanung beim Kernkraftwerk Leibstadt.

In den Schweizer Kernkraftwerken wird, wie in den deutschen, alle zehn Jahre eine umfassende Periodische Sicherheitsüberprüfung (PSÜ) durchgeführt. Der Betreiber des Kernkraftwerks Leibstadt hat dazu Ende 2006 dem ENSI umfangreiche Unterlagen vorgelegt. Das ENSI hat die PSÜ mit einem Gutachten vom August 2009 bewertet. 


Grenznahe KKW im Ausland

Fessenheim (Frankreich)

Mehr


Beznau (Schweiz)

Mehr


Gösgen (Schweiz)

Mehr