Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Fusionsmateriallabor (FML)

Fusionsmateriallabor des Karlsruher Instituts für Technologie

Im Fusionsmateriallabor des Instituts für Angewandte Materialien (IAM) (Werkstoff- und Biomechanik, Abt. Fusionsmateriallabor WBM-FML) werden hauptsächlich Untersuchungen an radioaktiven Materialien für die Projekte „Kernfusion“ und „Nukleare Sicherheitsforschung“ durchgeführt. Zur Durchführung dieser Untersuchungen verfügt das Institut über mehrere Heiße-Zellen- und Handschuhboxen-Labore sowie speziell angepasste Messeinrichtungen.

Für den Umgang mit radioaktiven Stoffen im Fusionsmateriallabor besitzt das Institut für Materialforschung II (IMF-II-FML) des KIT eine Genehmigung nach § 7 Strahlenschutzverordnung. Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft ist die zuständige Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde.