• KKP BE wird eingebracht in Castor
Reststoffe und Abfälle

Entsorgung

Der Betreiber einer kerntechnischen Anlage ist nach § 9a des Atomgesetzes verpflichtet, dafür zu sorgen, dass anfallende Reststoffe sowie aus- oder abgebaute Anlagenteile entweder schadlos verwertet oder als radioaktive Abfälle geordnet beseitigt werden. Bis zur Abgabe an ein Endlager sind die radioaktiven Abfälle zwischenzulagern. Dem Bund obliegt die Einrichtung von Anlagen zur Endlagerung radioaktiver Abfälle, während die Länder für die Abfallverarbeitung und Zwischenlagerung radioaktiver Abfälle aus dem nicht kerntechnischen Bereich (z. B. für radioaktive Abfälle aus Krankenhäusern, Industrie, Gewerbe) Landessammelstellen einrichten. Bund und Land können sich zur Erfüllung ihrer Pflichten Dritter bedienen. 

Aktuelles

Transport von Brennelementen von Obrigheim nach Neckarwestheim

Mehr

Entsorgung

Fußleiste