Aktueller Status

Philippsburg 1

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (UM) betreibt seit 1985 als atomrechtliche Aufsichtsbehörde ein computergestütztes System zur Kernreaktorfernüberwachung (KFÜ). Mit diesem werden die baden-württembergischen Kernkraftwerke rund um die Uhr überwacht.

Aktueller Anlagenstatus

Ausgewählte Parameter zum Anlagenstatus werden in der dargestellten Grafik angezeigt: Werden die grünen Felder des vereinfachten Funktionsschemas überfahren, zeigen sie die jeweils aktuellen Informationen an.

Bei den Messwerten der Abgaben mit Luft und Wasser ist zu beachten, dass es sich hierbei um Monitore handelt, die geeignet sind, schnell Informationen über Änderungen der Abgaben zu erhalten. Deren untere Messbereichsgrenze liegt bereits deutlich über den Abgabewerten im Normalbetrieb. Die Überprüfung der Einhaltung der Genehmigungswerte erfolgt anhand von Laborproben, deren Messwerte üblicherweise deutlich unter denen der Monitore liegen.

Bei den dargestellten Messreihenverläufen kann es vorkommen, dass Unterbrechungen in den Kurven vorhanden sind. Diese Lücken sind bedingt durch Prüf- und Wartungstätigkeiten an den Messgeräten. Diese werden der Aufsichtsbehörde angezeigt und aufsichtlich überprüft. Während der Abschaltung der Anlage zur Jahresrevision mit Brennelementwechsel sind die Messstellen für Neutronenfluss/Reaktorleistung und Reaktordruckbehälter-Füllstand nicht verfügbar.

Da die Anlage KKP 1 aufgrund der 13. Atomgesetz-Novelle abgeschaltet wurde, werden für die Messstellen Neutronenfluss und Füllstand RDB keine Messwerte angegeben.

Emissionen

Für die jährlichen Abgaben durch Ableitungen aus Fortluft und Abwasser wurden in den Genehmigungen Grenzwerte festgelegt. Diese sind im Folgenden für die Anlage KKP 1 dargestellt. Zum Vergleich sind die tatsächlichen Abgaben der letzten Jahre mit aufgeführt. Die Werte liegen durchgehend weit unterhalb der genehmigten Grenze.