Wo kann Asbest enthalten sein?

Asbest in Gebäuden – die versteckte Gefahr

Wo kann Asbest enthalten sein?

Asbesthaltige Materialien wurden vor allem in Häusern verwendet, die zwischen 1930 und 1993 gebaut oder renoviert wurden. Asbest findet sich aber auch in zahlreichen Produkten, die in dieser Zeit hergestellt wurden. Einige Beispiele:

  • Dach- und Fassadenplatten, Sanitärrohre, Blumenkübel und andere Asbestzementerzeugnisse
  • Leichtbauplatten
  • Fußbodenbeläge (z. B. Vinyl-Asbest-Fliesen, Floor-Flex-Platten oder Cushion-Vinyl-Beläge)
  • Brand-, Wärme- und Kälteschutz-Dämmstoffe (z. B. für Rohrleitungen), Isolationsmaterialien
  • Dachdichtungsbahnen, Dachpappe/Asbestpappen
  • Fenster- und Fugenkitt, Fugenmassen
  • Dichtungen/Dichtungsschnüre in Heizkesseln oder Abgasrohren
  • Nachtspeicheröfen
  • (Magnesia-)Estriche

Weniger bekannt ist, dass Asbest als Zuschlagsstoff auch in folgenden Produkten vorkommen kann:

  • Putze
  • Spachtelmassen
  • Boden- und Fliesenkleber

Fußleiste