Stellenangebot: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Referent „Invasive Arten“ (w/m/d)

Stellenangebot vom 04.02.2020; Aktenzeichen: P-0305.3/1/214

Beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg ist im Referat 75 – Biologische Vielfalt und Landnutzung, Artenmanagement – zum nächstmöglichen Zeitpunkt der nach dem Statusamt A 15 höherer Dienst bewertete Dienstposten einer/eines Referentin/Referenten „Invasive Arten“ (w/m/d) zu besetzen. Aktuell steht eine bis Besoldungsgruppe A 14 besetzbare Planstelle zur Verfügung.

Bei einer Neueinstellung im Beschäftigtenverhältnis richtet sich das Entgelt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) und erfolgt unter Berücksichtigung der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Eine Übernahme in das Beamtenverhältnis wird bei Vorliegen der persönlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen in Aussicht gestellt.

Der Aufgabenbereich des ausgeschriebenen Dienstpostens umfasst insbesondere:

  • Umsetzung der EU-Verordnung 1143/2014 zu invasiven Arten (IAS-VO, BNatSchG Paragraf 40 a bis f) inklusive Erarbeitung eines Handlungsleitfadens für Baden-Württemberg
  • Mitarbeit in Bund/Länder-Gremien zum Vollzug der IAS-VO sowie Abstimmungen auf Bundes- und Landesebene
  • Koordination der für die Umsetzung der Maßnahmen nach der IAS-VO zuständigen Regierungspräsidien
  • Mitwirkung beim Management gesellschaftsrelevanter Arten (zum Beispiel Kormoran, Wolf) inklusive Erarbeitung und Fortschreibung von Managementplänen, Abstimmung mit anderen Ressorts und betroffenen Verbänden sowie Koordination der mit der Umsetzung betrauten Behörden und Institutionen
  • Bearbeitung von Landtagsanfragen und Bundesratsinitiativen
  • Vorbereitung von Terminen der Hausspitze

In Betracht kommen Bewerberinnen und Bewerber mit abgeschlossenem Hochschulstudium (Uni-Diplom/Master) der Biologie oder eines vergleichbaren Studiengangs, der den Zugang zum höheren Dienst der Länder eröffnet, sofern in diesem nachweislich ein Studienschwerpunkt im Bereich des Artenschutzes gesetzt wurde. Bei Studienabschlüssen einer Hochschule für angewandte Wissenschaften, einer Dualen Hochschule oder vergleichbarerer Hochschulen ist die Akkreditierung zum Zeitpunkt des Abschlusses von der Bewerberin/dem Bewerber nachzuweisen.

Die Aufgabe erfordert sehr gute ökologische Kenntnisse und Erfahrung im Natur- und Artenschutz. Detaillierte Kenntnisse der Rechtsgrundlagen des Artenschutzes und ihrer Umsetzung werden vorausgesetzt.

Die Tätigkeit verlangt außerdem ein hohes Maß an Team- und Kommunikationsfähigkeit, die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten sowie eine gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit. Für die Stelle sind außerdem analytisches Denkvermögen, Durchsetzungsvermögen, eine überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft sowie die Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten notwendig. Belastbarkeit, Flexibilität und sicheres Auftreten werden gefordert.

Verwaltungserfahrung sowie Landeskenntnisse sind ebenso erforderlich wie gute Kenntnisse in der Anwendung der gängigen PC-Software. Gute Englischkenntnisse sind von Vorteil.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle. Eine Teilung der Stelle (mit jeweils der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit) ist bei entsprechender Bewerberlage möglich. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist uns ein wichtiges Anliegen, eine flexible Arbeitszeitgestaltung ist möglich.

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung werden Frauen ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir unterstützen Ihre Mobilität mit dem JobTicket BW. Bei Bedarf und je nach Kapazität können wir Ihnen gegebenenfalls einen Betriebskrippenplatz anbieten.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 25.02.2020 über unser Bewerberportal und wählen Sie dort das Aktenzeichen P-0305.3_1_214 aus.

Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet Ihnen gerne Frank Lorho (Telefon: 0711 126-2783 oder E-Mail frank.lorho@um.bwl.de). Bei Fragen zum Besetzungsverfahren wenden Sie sich bitte an Kerstin Waldow (Telefon: 0711 126-2606 oder E-Mail: kerstin.waldow@um.bwl.de).

Bewerbungsfrist: 25.02.2020

Hinweis

Bitte bewerben Sie sich nur auf konkrete Stellenausschreibungen. Bewerbungen ohne Bezug merken wir nicht vor, sondern senden sie wieder an den Adressaten zurück.