Stellenangebot: Landesanstalt für Umwelt

Chemiker (w/m/d)

Stellenangebot vom 12.02.2020; Ordnungsziffer – OZ 03/2020 –

Bei der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg in Karlsruhe, Abteilung 4 „Wasser“ ist die Stelle einer Chemikerin/eines Chemikers (w/m/d), Entgeltgruppe 13 TV-L, im Referat 42 „Grundwasser“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen.

Zur Unterstützung der Fachbehörden im Verwaltungsvollzug zur Umsetzung der europäischen Industrieemissionsrichtlinie (2010/75/EU) soll eine zentrale Kompetenzstelle bei der LUBW geschaffen werden. Dabei geht es um Fragestellungen zur Bewertung des Schadstoffverhaltens und des Untersuchungsbedarfs hinsichtlich Grundwasser und Boden mit Blick auf den geforderten Ausgangszustandsbericht (AZB) für betroffene industrielle Anlagen (IED-Anlagen), in denen mit vielfältigen und umfangreichen Stoffen und Stoffgemischen umgegangen wird.

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen:

  • Unterstützung der Fachbehörden bei Grundsatzfragen und schwierigen Einzelfällen zu Untersuchungskonzepten für Grundwasser und Boden im Rahmen der Prüfung von AZB. Dies umfasst insbesondere Fragestellungen zur Auswahl und zum Verhalten der relevanten gefährlichen Stoffe, zum Untersuchungsprogramm und zu Untersuchungs- und Analyseverfahren
  • Mitarbeit bei der Erstellung der landesweiten Konzeption zur Überprüfung von AZB und Rückführungspflicht in Zusammenarbeit mit den Regierungspräsidien
  • Fachbeiträge und Stellungnahmen zu Arbeitshilfen
  • Unterstützung des Umweltministeriums bei der Mitarbeit in Arbeitsgruppen der Länderarbeitsgemeinschaften Wasser (LAWA) und Boden (LABO)
  • Organisation des Kompetenznetzwerks der Umweltverwaltung für den Bereich Wasser und Boden und Mitwirkung bei der Vernetzung von Kompetenzen in Baden-Württemberg und bundesweit
  • Mitarbeit bei der Nutzung und Weiterentwicklung von Fachanwendungen und Datenbanken
  • Mitwirkung bei Weiterbildungsmaßnahmen und Schulungen für die Zielgruppen Regierungspräsidien und untere Verwaltungsbehörden bei den Land- und Stadtkreisen

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den geltenden Bestimmungen der Tarifverträge für den öffentlichen Dienst der Länder TV-L. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum TV-L. Eine Übernahme in das Beamtenverhältnis kann, wenn die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind, zu einem späteren Zeitpunkt in Aussicht gestellt werden.

Geeignet sind Personen mit abgeschlossenem Hochschulstudium (Uni-Diplom/Master/Staatsprüfung) der Fachrichtung Chemie oder eines vergleichbaren Studiengangs. Entsprechende Master-Abschlüsse von Fachhochschulen müssen für den Zugang zum höheren Dienst akkreditiert sein. Der Nachweis hierfür ist von der Bewerberin oder dem Bewerber vorzulegen.

Die Aufgabe erfordert grundlegende Kenntnisse im Bereich umweltchemischer Prozesse, Analytik und Umweltchemie, auch im Labor. Neben verhandlungssicheren Deutschkenntnissen in Wort und Schrift sind gute Englischkenntnisse zur Auswertung englischsprachlicher Fachliteratur erforderlich. Für die Aufgabe ist eine Promotion vorteilhaft. Vollzugserfahrung bei einer Wasser- und Bodenbehörde sowie spezielle Kenntnisse von Fachsoftware im Chemiebereich sind ebenfalls von Vorteil.

Vorausgesetzt werden eine ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft und eine konzeptionelle Denkweise. Hohe Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und schnelle Auffassungsgabe sind ebenso notwendig wie sicheres Auftreten, Eigeninitiative und die Freude an selbstständiger Arbeit.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein wichtiges Anliegen. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung ist unter Berücksichtigung dienstlicher Belange möglich. Außerdem unterstützen wir Ihre Mobilität mit dem JobTicket BW.

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung werden Frauen ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Die Besetzung der Stelle mit Teilzeitkräften ist bei Vorliegen entsprechender Bewerbungen grundsätzlich möglich. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Ordnungsziffer – OZ 03/2020 – bis zum 11.03.2020 per Post an die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg, Abteilung 1, Griesbachstraße 1, 76185 Karlsruhe, oder per Mail ausschließlich an Bewerbungen@lubw.bwl.de.

Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet Ihnen gern Herr Heimler (Telefon: 0721 5600-2278). Bei Fragen zum Besetzungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Ullmann (Telefon: 0721 5600-1352).

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Verwaltungs- und Kostengründen Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden können. Daher empfehlen wir Ihnen, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und jegliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Nicht berücksichtigte Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Bitte beachten Sie außerdem die Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit Bewerbungsverfahren im Umweltministerium.

Bewerbungsfrist: 11.03.2020

Hinweis

Bitte bewerben Sie sich nur auf konkrete Stellenausschreibungen. Bewerbungen ohne Bezug merken wir nicht vor, sondern senden sie wieder an den Adressaten zurück.