Stellenangebot: Landesanstalt für Umwelt

Biologe, Wildtierbiologe oder vergleichbare Fachrichtung (w/m/d)

Stellenangebot vom 30.07.2020; Ordnungsziffer OZ 17/2020

Bei der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg in Karlsruhe, Abteilung 2 „Nachhaltigkeit und Naturschutz“ ist die Stelle einer/eines Biologin/Biologen, Wildtierbiologin/Wildtierbiologen oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit Schwerpunkt Zoologie/Ornithologie (w/m/d), Entgeltgruppe 13 TV-L, im Referat 25 „Artenschutz, Landschaftsplanung“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis voraussichtlich 30.04.2022 zu besetzen.

Im Sachgebiet 25.2 „Staatliche Vogelschutzwarte“ werden sämtliche Fragen des Artenschutzes für Vögel bearbeitet. Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen:

  • Konzeption und Erarbeitung von Schutzmaßnahmen für Vögel allgemein und von Artenschutzprogrammen für einzelne Vogelarten,
  • Beobachtung der Bestandsentwicklung von Vögeln,
  • Analyse der Faktoren, die die Bestandsentwicklung beeinflussen,
  • Umsetzung der europäischen Vogelschutzrichtlinie und der EU-Verordnung 1143/2014 zu invasiven Vogelarten (IAS-VO), einschließlich Monitoring und Berichtspflichten,
  • Vogelschutz und erneuerbare Energien, insbesondere Windkraft und Vögel,
  • Vogelschutz und Jagd,
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Beiträgen zur Öffentlichkeitsarbeit und Anwendung der Informations- und Kommunikationstechnik im Bereich Artenschutz.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den geltenden Bestimmungen der Tarifverträge

für den öffentlichen Dienst der Länder TV-L. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 der Entgeltordnung zum TV-L. Die Befristung dieser Stelle beruht auf § 14 Abs. 1 Nr. 3 Teilzeit- und Befristungsgesetz.

Geeignet sind Personen mit abgeschlossenem Hochschulstudium (Uni-Diplom/Master/Staatsprüfung) der Fachrichtung Biologie, Wildtierbiologie, Zoologie, Ornithologie oder eines vergleichbaren Studiengangs. Entsprechende Master-Abschlüsse von Fachhochschulen müssen für den Zugang zum höheren Dienst akkreditiert sein. Der Nachweis hierfür ist von der Bewerberin oder dem Bewerber vorzulegen.

Die Aufgabe erfordert:

  • Sehr gute ornithologische Kenntnisse, insbesondere in den Bereichen Artenkenntnis, Ökologie, Populationsbiologie und Feldforschung,
  • Detaillierte Kenntnisse der Rechtsgrundlagen des Artenschutzes, der EG-Vogelschutzrichtlinie und ihrer Umsetzung,
  • Praktische Erfahrungen mit Bestandserfassungen von Vogelarten und der Bewertung der Ergebnisse von Bestandserhebungen,
  • Gute Kenntnisse in biologischer Statistik,
  • Gute Kenntnisse in der Anwendung geographischer Informationssysteme (GIS),
  • Anwenderkenntnisse der gängigen PC-Software und Datenbanken (zum Beispiel Access).

Analytisches Denkvermögen, eine überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft sowie die Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten sind für die Aufgaben notwendig. Belastbarkeit, Flexibilität und sicheres Auftreten werden gefordert. Weiterhin sind die Fähigkeit zu selbständigen Arbeiten, ein hohes Maß an Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie eine gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache erforderlich.

Gute Englischkenntnisse, Verwaltungserfahrung, Erfahrungen im Umgang mit dem ehrenamtlichen Naturschutz und im praktischen Vogelschutz, Landeskenntnisse sowie Kenntnisse der relevanten Gesetze, Richtlinien und Verfahren sind von Vorteil. Für die Bearbeitung der Aufgaben im Zusammenhang mit dem Jagd- und Wildtiermanagement ist die erfolgreiche Ablegung der Jägerprüfung wünschenswert.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein wichtiges Anliegen. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung ist unter Berücksichtigung dienstlicher Belange möglich. Außerdem unterstützen wir Ihre Mobilität mit dem JobTicket BW.

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung werden Frauen ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Die Besetzung der Stelle mit Teilzeitkräften ist bei Vorliegen entsprechender Bewerbungen grundsätzlich möglich. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Ordnungsziffer – OZ 17/2020 – bis zum 20.08.2020 per Post an die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg, Abteilung 1, Griesbachstraße 1, 76185 Karlsruhe, oder per Mail ausschließlich an Bewerbungen@lubw.bwl.de.

Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet Ihnen gern Herr Rathgeber (Tel.: 0721 5600-1480). Bei Fragen zum Besetzungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Henke (Tel.: 0721 5600-1574).

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Verwaltungs- und Kostengründen Ihre Bewerbungsunterlagen leider nicht zurücksenden können. Daher empfehlen wir Ihnen, keine Bewerbungsmappen zu verwenden und jegliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Nicht berücksichtigte Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Bitte beachten Sie außerdem die Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit Bewerbungsverfahren im Umweltministerium.

Bewerbungsfrist: 20.08.2020

Hinweis

Bitte bewerben Sie sich nur auf konkrete Stellenausschreibungen. Bewerbungen ohne Bezug merken wir nicht vor, sondern senden sie wieder an den Adressaten zurück.