Wolf

Wolfsverdacht bei Villingen-Schwenningen

Ein Wolf (Foto: © dpa)

Losungsprobe zur Untersuchung im Senckenberg Institut

Am vergangenen Montag (09.03) ist in der Region Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) eine Tierfährte entdeckt worden, die möglicherweise von einem Wolf stammt. An der Fährte wurde auch eine Losung sichergestellt, die für eine genetische Analyse an das Senckenberg Institut geschickt wurde. Nur mit diesem Gentest ist es möglich, den Wolfsverdacht zu bestätigen oder zu widerlegen.

Villingen-Schwenningen liegt außerhalb der Förderkulisse Wolfsprävention, in der die Präsenz eines Wolfsrüden bekannt ist. Die Nutztierverbände sowie die Wildtierbeauftragten der Kreise wurden von dem aktuellen Verdachtsfall informiert und aufgefordert, eventuelle Beobachtungen an die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg zu melden:

info@wildtiermonitoring.de, Telefon 0761 4018-274.

Weitere Informationen

Verhaltenshinweise beim Zusammentreffen von Mensch und Wolf Hinweise für Nutztierhalterinnen und NutztierhalterAllgemeine Informationen zum Wolf

Zum Herunterladen

Handlungsleitfaden: Die Rückkehr des Wolfes [01/18; 1,6 MB]