Sommertour 2021

Umweltministerin Thekla Walker besucht Hochwasservorsorge und Starkregenmanagement in Reutlingen

Hochwasservorsorge an der Echaz in Betzingen

„Den vorbildlichen Hochwasser- und Starkregenschutz in Reutlingen sollten sich viele Kommunen zum Beispiel nehmen“

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Reutlingen im Allgemeinen und im Besonderen des Stadtteils Betzingen sind schon häufiger von Starkregen und Hochwasser getroffen worden. Zuletzt im Juni dieses Jahres. Und derartige extreme Wetterereignisse werden sehr wahrscheinlich angesichts des fortschreitenden Klimawandels weiter zunehmen.

Um sich vor Starkregen und Überschwemmungen zu wappnen, widmet sich die Stadt Reutlingen deshalb schon länger engagiert der Herausforderung, wie sie die Menschen und Häuser vor den damit verbundenen Risiken und Gefahren besser schützen kann.

Umweltministerin Thekla Walker machte sich während ihrer Sommertour 2021 „Klima und Energie – Baden-Württemberg geht voraus“ heute (02.08.) ein eigenes Bild von den Fortschritten in Betzingen. „Was die Stadt Reutlingen beim Starkregenrisikomanagement und beim Hochwasserschutz alles tut, imponiert mir“, sagte Walker beim Rundgang in Betzingen.

Walker ist vom ganzheitlichen Konzept in Betzingen angetan

Sie war vor allem vom ganzheitlichen Entwicklungskonzept in Betzingen angetan. „Gewässerökologie und Hochwasserschutz finden hier perfekt zueinander und bringen so Mensch und Natur gewinnbringend zusammen.“

So werden neben den Verbesserungen beim Hochwasserschutz mit Landesmitteln in Höhe von 650.000 Euro im ersten von vier Bauabschnitten in der Gegend um den Gaasgarten die Durchgängigkeit für Fische und Kleintiere der Gewässersohle verbessert. Zudem wird der Echaz mehr Raum eingeräumt, sich natürlich und eigendynamisch zu entwickeln.

Das Konzept der Stadt sieht außerdem vor, dass die Verwaltung nicht nur die Bürgerinnen und Bürger auf vielfältige Weise informiert. Sondern auch in die Bauleitplanung und die Baugenehmigungen fließen die Aspekte Hochwasser und Starkregen mit ein. „Gemeinsam mit den Echaz-Anrainern hat die Stadt ein engmaschiges Pegel- und Niederschlagsmessnetz aufgebaut als wichtige und ergänzende Informationsquelle für die Alarmierung der Einsatzkräfte“, erläuterte Ministerin Walker.

Walker appelliert an die Kommunen, sich stärker zu engagieren

Walker hofft, dass viele Kommunen im Land sich ein Beispiel an Reutlingen nehmen: „Und auch ein Konzept erstellen und viele unterschiedliche Maßnahmen umsetzen, um sich so vor den Naturgefahren zu schützen.“

Die Landesregierung von Baden-Württemberg beteilige sich an dem Starkregenmanagement-Konzept mit bis zu 70 Prozent der Kosten, erläuterte die Umweltministerin. Reutlingen erhalte 132.500 Euro vom Land für ihr bisheriges Konzept. Wie wichtig es sei, auch an kleineren Gewässern die Hochwasservorsorge zu verstärken, habe man zuletzt bei den furchtbaren Ereignissen in Rheinland-Pfalz und NRW gesehen. „An Gewässern mit kleinem Einzugsgebiet kann ein dichtes, ständig unterhaltenes Messnetz Menschenleben retten“, betonte Umweltministerin Thekla Walker.

Ergänzende Informationen

Es ist die erste Sommertour für Umweltministerin Thekla Walker. Sie und ihr Staatssekretär Andre Baumann werden in diesem Jahr spannende Orte und Unternehmen im Land besuchen, an denen Klima- und Hochwasserschutz sowie die Energiewende schon beispielhaft gelebt werden.

Die Sommertour 2021 „Klima und Energie – Baden-Württemberg geht voraus“ führt die beiden kreuz und quer durchs Land, von Emmendingen bis Wendlingen und von Wyhlen bis Adelsheim. Die Tour beginnt am Montag, 2. August, an der Echaz in Reutlingen und endet am Freitag, 6. August, mit einer Schifffahrt über den Bodensee.

Sommertour 2021: Ministerin Thekla Walker besucht den Solarpark in Moos

Ministerin Walker beendet ihre Sommertour am Bodensee

Umweltministerin Thekla Walker weiht einen Solarpark in Moos ein und informiert sich anschließend bei den Bodenseeschifffahrts-Betrieben über deren Anstrengen zum Klimaschutz.

Wasserstoff-Reallabor in Grenzach-Whylen

Grüner Wasserstoff kann Schlüssel-Energieträger der Zukunft werden

Ministern Thekla Walker besucht Reallabor in Grenzach-Wyhlen, wo grüner Wasserstoff schon in größerem Maßstab hergestellt wird.

Staatssekretär Andre Baumann besichtigt bei der Sommertour 2021 ökologische Maßnahme am Fluss Seckach in Adelsheim

Staatssekretär Baumann lobt ökologische Maßnahme an der Seckach

Bei seiner Sommertour informiert sich Staatssekretär Andre Baumann in Adelsheim-Sennfeld darüber, wie die Seckach ökologisch fit gemacht wurde.

Ministerin Thekla Walker (3. von links) besucht auf ihrer Sommertour 2021 das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg. Mit dabei (von links): Dr. Peter Schossig (Energieeffiziente Gebäude), Professor Dr. Bruno Burger (Hochintegrierte Leistungselektronik für Energiewandlung, Leistungselektronik für Mittelspannungsanwendungen), Dr. Harry Wirth (Photovoltaische Module und Kraftwerke), Professor Dr. Christopher Hebling (Wasserstofftechnologien) vom Fraunhofer ISE und die Mitglieder des Landtags Nadyne Saint-Cast und Alexander Schoch.

Ministerin Walker lobt intensive Zusammenarbeit mit Fraunhofer ISE

Im Rahmen ihrer Sommertour macht Umweltministerin Thekla Walker Station in Freiburg. Sie informiert sich dort über laufende Projekte mit ISE.

Ministerin Thekla Walker besucht auf Ihrer Sommertour 2021 die Untertagedeponie in Heilbronn

Wichtig für umweltgerechte Entsorgung gefährlicher Abfälle

Umweltministerin Thekla Walker besucht auf ihrer Sommertour 2021 die Untertagedeponie in Heilbronn

Staatssekretär Andre Baumann besucht bei seiner Sommertour 2021 das Geothermiekraftwerk in Bruchsal

Geothermie als weiterer Baustein der Energiewende

Im Rahmen seiner Sommertour besichtigt Umweltstaatssekretär Baumann das Geothermiekraftwerk in Bruchsal (Landkreis Karlsruhe).

Sommertour 2021: Ministerin Thekla Walker besucht die Konverter-Baustelle in Philippsburg

Meilenstein für die Energiewende in Baden-Württemberg

Bei ihrer Sommertour 2021 besucht Umweltministerin Thekla Walker die Konverter-Baustelle in Philippsburg.

Sommertour 2021: Staatssekretär Andre Baumann besichtigt Hochwasserschutzmaßnahmen

Staatssekretär informiert sich zu Klimaschutz und -anpassung

Der zweite Tag führt Staatssekretär Baumann zur Hochwasserschutzmaßnahme in Wendlingen am Necker und zur Firma Dürr Systems AG in Bietigheim-Bissingen.

Bodensee

Walker und Baumann gehen auf Sommertour

Kreuz und quer fahren die Ministerin und ihr Staatssekretär durchs Land, um sich spannende Orte und Unternehmen anzusehen.