Ausstellungen

Ausstellungseröffnung "Unser Planet - Bilder aus dem All" und "PatenteNatur NaturPatente - Was Bionik der Umwelt bringt"

Beim Grünprojekt in Horb öffnen heute (23. Mai 2011) im Treffpunkt Baden-Württemberg gleich zwei Ausstellungen des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg für die Besucher ihre Pforten. „Unser Planet – Bilder aus dem All“ zeigt Live-Satellitenbilder unserer Erde. Die Ausstellung „PatenteNatur NaturPatente – Was Bionik der Umwelt bringt“ vermittelt dagegen eindrucksvolle Einblicke in den noch jungen Wissenschaftszweig der Bionik. „Die Ausstellungen sind für das Grünprojekt weitere attraktive Besuchermagnete. Wir wollen damit die Besucherinnen und Besucher von der Einzigartigkeit unserer Umwelt und Natur faszinieren. Es wird aber die Empfindlichkeit der ökologischen Gleichgewichte aufgezeigt, um so die Menschen für den Erhalt und Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen zu gewinnen“, erklärte Dr. Agnes Michenfelder vom Umweltministerium.

„PatenteNatur NaturPatente – Was Bionik der Umwelt bringt“
Die Bionik- Ausstellung in Wabenform zeigt, welche Patente die Natur bereit hält, die sich für innovative Produkte im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung nutzen lassen. Spielend gibt sie Antworten auf Fragen wie: Warum sind die Blätter der Lotusblume nie schmutzig? Warum erfriert der Eisbär nicht? Und warum ist „Knochenarbeit“ für Architekten so wichtig? Diese Geheimnisse gilt es zu erforschen: Kopieren allein reicht da nicht aus.

„Unser Planet - Bilder aus dem All“
In Zusammenarbeit mit der Sternwarte Bochum erstellte Satellitenbilder unserer Erde zeigen weiter, auf was für einem faszinierender Planeten wir leben: einerseits robuste Grundlage und Lebensraum für viele Menschen, andererseits aber auch verletzbar und anfällig für Störungen von innen und außen. (Live-) Bilder von geostationären und polumlaufenden Forschungssatelliten erklären, wie das System Erde funktioniert. Die multimediale Präsentation stellt anschaulich dar, wie sich das Leben der Menschen, beispielsweise in der Sahel Zone oder am Aral See, durch die Klimaerwärmung heute bereits verändert hat. Bilder aus Baden-Württemberg stellen den Bezug zur Lebenssituation der Gartenschaubesucher her und zeigen den Handlungsspielraum für jeden Einzelnen auf.

Die Ausstellungen sind täglich bis 5. Juni geöffnet. Der Besuch und weiterführende Begleitmaterialien sind kostenfrei.

Quelle:

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg