Wasser

1,9 Millionen Euro Landeszuschuss für zukunftsfähige Wasserversorgung im Unteren Aitrachtal

Trinkwasser

Ministerialdirektor Helmfried Meinel: „Wir wollen für alle Bürgerinnen und Bürger im Land eine moderne Versorgung mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser sicherstellen.“

Der Amtschef im Umweltministerium, Ministerialdirektor Helmfried Meinel, hat dem Zweckverband Wasserversorgung Unteres Aitrachtal heute (09.07.) in Aulfingen (Landkreis Tuttlingen) Förderbescheide über insgesamt rund 1,9 Millionen Euro übergeben. Mit dem Zuschuss des Landes kann der Verband dort ein neues zentrales Wasserwerk bauen. Diese Maßnahme gewährleistet eine sichere, bessere und zukunftsfähige Wasserversorgung in den fünf Mitgliedskommunen Geisingen, Immendingen, Emmingen-Liptingen, Engen und Tuttlingen.

„Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel“, betonte Meinel. „Der Landesregierung ist es daher wichtig, die Bürgerinnen und Bürger im Land gleichermaßen und dauerhaft mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser zu versorgen. Dass dies keine Selbstverständlichkeit ist, mussten die Menschen hier im Unteren Aitrachtal in den vergangenen Jahren leider immer wieder erleben.“ Der Wasserbedarf in den Verbandsgemeinden ist aufgrund von Baumaßnahmen und der höheren Temperaturen im Land von 2015 bis 2017 um mehr als 11 Prozent gestiegen. Damit seien die Kapazitäten der vorhandenen Brunnen ausgereizt, so der Amtschef.

„Der Zweckverband hat dies erkannt und in Kooperation mit kommunalen Unternehmen ein Konzept für eine nachhaltige Wasserversorgung entwickelt. Dazu gehört der Bau der zentralen Aufbereitungsanlage.“ Das neue Wasserwerk werde den erhöhten Bedarf der Gemeinden an Trinkwasser decken können und sicherstellen, dass alle Grenzwerte eingehalten werden, sagte Ministerialdirektor Meinel. „Ich freue mich, dass wir den Zweckverband bei dieser zentralen Aufgabe der öffentlichen Daseinsvorsorge finanziell unterstützen können.“

Insgesamt stellt das Land den Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg über 30 Millionen Euro für Investitionen in eine moderne Wasserversorgung zur Verfügung.

Weitere Informationen

Öffentliche Trinkwasserversorgung im Land