Media

 
Die Kinder des Wurzelkindergarten Steinenbronn stellen Umweltminister Franz Untersteller das Memo-Lernspiel vor.
HeldeN! der Tat
  • 03.06.2016

Nachhaltigkeitstage 2016

  • Die Kinder des Wurzelkindergarten Steinenbronn stellen Umweltminister Franz Untersteller das Memo-Lernspiel vor.

    Die Kinder des Wurzelkindergarten Steinenbronn stellen Umweltminister Franz Untersteller das Memo-Lernspiel vor. 
    Bild: Frank Eppler

  • Regionale Gemüsesorten sind schnell identifiziert! Doch wer findet das passende Kartenpaar. Die besondere Herausforderung bei diesem Spiel: Zu den Gemüse-Motiven müssen die passenden Gemüsereste gefunden werden.

    Regionale Gemüsesorten sind schnell identifiziert! Doch wer findet das passende Kartenpaar. Die besondere Herausforderung bei diesem Spiel: Zu den Gemüse-Motiven müssen die passenden Gemüsereste gefunden werden. 
    Bild: Frank Eppler

  • Minister Untersteller informiert sich bei seinem Besuch in Holzgerlingen über das HeldeN!-Tütle.

    Minister Untersteller informiert sich bei seinem Besuch in Holzgerlingen über das HeldeN!-Tütle. 
    Bild: Frank Eppler

  • Die Macher des Tütle überreichen dem Minister eine Baumspender-Urkunde. Für das HeldeN!-Tütle wurden 300 Bäume von Plant-for-the-planet gepflanzt.

    Die Macher des Tütle überreichen dem Minister (l.) eine Baumspender-Urkunde. Für das HeldeN!-Tütle wurden 300 Bäume von Plant-for-the-planet gepflanzt. 
    Bild: Frank Eppler

  • Bei Gastronom Arnold Nölly (l.), Hotel Gasthof Hasen Herrenberg, können Gäste künftig nicht verzehrte Speisereste in der praktischen HeldeN!-Box mit nach Hause nehmen.

    Bei Gastronom Arnold Nölly (l.), Hotel Gasthof Hasen Herrenberg, können Gäste künftig nicht verzehrte Speisereste in der praktischen HeldeN!-Box mit nach Hause nehmen. 
    Bild: Frank Eppler

  • Reste in die Box? Hier können sich Gäste nochmals über die HeldeN!-Box informieren.

    Reste in die Box? Hier können sich Gäste nochmals über die HeldeN!-Box informieren. 
    Bild: Frank Eppler

  • Verschiedene Aussteller präsentieren sich im Rahmen der Nachhaltigkeitstage auf dem Burgplatz in Marbach.

    Verschiedene Aussteller präsentieren sich im Rahmen der Nachhaltigkeitstage auf dem Burgplatz in Marbach. 
    Bild: Martin Stollberg

  • Besucher können sich hier Ideen holen, Nachhaltigkeit in Alltag und Freizeitgestaltung zu integrieren.

    Besucher können sich hier Ideen holen, Nachhaltigkeit in Alltag und Freizeitgestaltung zu integrieren. 
    Bild: Martin Stollberg

  • Am Stand der Jugendinitiative ist der grüne Daumen bei der Pflanzaktion „Nimm´s in die Hand – Nachhaltigkeit zum Selbermachen“ gefragt.

    Am Stand der Jugendinitiative ist der grüne Daumen bei der Pflanzaktion „Nimm´s in die Hand – Nachhaltigkeit zum Selbermachen“ gefragt. 
    Bild: Martin Stollberg

  • Hier wird jeder selbst zum Gärtner und darf Setzlinge to go pflanzen.

    Hier wird jeder selbst zum Gärtner und darf Setzlinge to go pflanzen. 
    Bild: Martin Stollberg

  • Nachhaltige Stadtführung mit Sascha Blättermann.

    Nachhaltige Stadtführung mit Sascha Blättermann. 
    Bild: Martin Stollberg

  • Pünktlich zur EM: fair play beim integrativen Fußball-Turnier.

    Pünktlich zur EM: fair play beim integrativen Fußball-Turnier. 
    Bild: Martin Stollberg


Mit rund 1.400 Aktionen im ganzen Land brachen die diesjährigen Nachhaltigkeitstage am 3. und 4. Juni alle Rekorde. Die Vielzahl und die Vielfalt der Aktionen zeigten: Nachhaltigkeit in Baden-Württemberg ist kein theoretischer Begriff mehr, sondern wird von unglaublich vielen „HeldeN! der Tat“ tagtäglich mit Leben gefüllt. 

 

Weitere Informationen

Nachhaltigkeitsstrategie Baden-WürttembergPressemitteilung vom 02.06.2016

N!-Netzwerk

 

Zurück zur Übersicht

Fußleiste