Media

Moderator Dr. Pascal Bader (v. l.), Prof. Cordula Kropp und Minister Franz Untersteller diskutierten nach Kropps Vortrag über die gesellschaftlichen Veränderungspotentiale von Food-Initiativen.
Gesprächsreihe
  • 11.10.2016

Anstöße mit der Soziologin Prof. Dr. Cordula Kropp

  • Moderator Dr. Pascal Bader (v. l.), Prof. Cordula Kropp und Minister Franz Untersteller diskutierten nach Kropps Vortrag über die gesellschaftlichen Veränderungspotentiale von Food-Initiativen.

    Moderator Dr. Pascal Bader (v. l.), Prof. Cordula Kropp und Minister Franz Untersteller diskutierten nach Kropps Vortrag über die gesellschaftlichen Veränderungspotentiale von Food-Initiativen. 

  • Lasse Peatz und Adalina Agejew stellten die Arbeit des Jugendbeirats vor.

    Lasse Peatz und Adalina Agejew stellten die Arbeit des Jugendbeirats vor. 

  • Über 130 Gäste waren bei den Anstößen zugegen.

    Über 130 Gäste waren bei den Anstößen zugegen. 

  • Minister Franz Untersteller (links) im Gespräch mit Dr. Pascal Bader, der den Abend moderierte.

    Minister Franz Untersteller (links) im Gespräch mit Dr. Pascal Bader, der den Abend moderierte. 


Zusammen mit der Jugendinitiative Baden-Württemberg lud das Umweltministerium Baden-Württemberg die Soziologin Prof. Dr. Cordula Kropp zur Gesprächsreihe Anstöße in den Hospitalhof. Professorin Kropp zeigte in ihrem Vortrag auf, warum Food-Initiativen, Bürger-Äcker und Garten-Kooperativen das Potential haben, auch zukünftig unsere Ernährungswirtschaft zu verändern.

Solidarische Formen der Ernährungswirtschaft entstehen vor allem in Städten und ihrem Umland. Sie sind ein globales Phänomen und prägen mittlerweile das wirtschaftliche und soziale Bild von Städten. Tendenziell, so Kropp, werden diese Initiativen einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung leisten und ganz nebenbei unser Verhältnis zu dem was und wie wir essen positiv verändern. 

Mehr

Zurück zur Übersicht

Fußleiste