Aktuelle Meldung

Wettbewerb
  • 22.07.2014

Preisverleihung im landesweiten Wettbewerb für Schülerzeitungen und junge Medienschaffende zum Thema Energiewende

Umweltminister Franz Untersteller: „Die Energiewende ist nicht nur ein Thema für Erwachsene. Der Wettbewerb zeigt, wie früh und intensiv sich schon Kinder und Jugendliche mit Fragen der Energieversorgung auseinandersetzen.“

Umweltminister Franz Untersteller persönlich übernahm heute (22.07.) in Stuttgart die Preisverleihung beim Wettbewerb „Energiewendereporter – Naturschutz und erneuerbare Energien“ des Umweltministeriums. Untersteller unterstrich dabei, wie wichtig es ist, dass sich Schülerinnen und Schüler schon früh inhaltlich mit diesem bedeutsamen Thema auseinandersetzen: „Die Preise sind Belohnung für diejenigen, die mit Engagement und Sachkenntnis am Wettbewerb teilgenommen haben und sie entfalten eine Signalwirkung für die, die sich mit dem Thema Energiewende noch nicht so viel beschäftigt haben. Vielleicht motiviert es den einen oder die andere, dieses so wichtige Zukunftsthema intensiver zu bearbeiten.“

Die Energiewende als eines der großen und wichtigen, aber auch herausfordernden Generationenprojekte unserer Zeit könne nur gelingen, wenn alle gemeinsam darauf hinwirkten. „Wenn ich mir die im Wettbewerb eingereichten Beiträge anschaue, ist jeder einzelne ein Stück Energiewende“, würdigte Minister Untersteller das Engagement der Schülerinnen und Schüler. „Jede Einsendung ist ein wertvoller Beitrag auf dem Weg in die neue Energiewelt.“

Die Preisträger

Gruppe der bis 16-Jährigen:

1. Preis: Grundschule St. Hildegard (Ulm)

2. Preis: Gymnasium I und II im Ellental (Bietigheim-Bissingen)

3. Preis: Mädchen-Gymnasium St. Dominikus (Karlsruhe)

 

Gruppe der 16- bis 20-Jährigen:

1. Preis: Salem International Collage (Überlingen)

2. Preis: Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium (Durmersheim)

3. Preis: Carl-Bosch-Schule (Heidelberg)

Der Sonderpreis für den kreativsten Beitrag ging ebenfalls an die Grundschule St. Hildegard.

Ergänzende Informationen

Der Wettbewerb „Energiewendereporter – Naturschutz und erneuerbare Energien“ des baden-württembergischen Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft steht unter dem Motto „Schüler informieren Schüler“ und richtet sich an junge Medienschaffende.

Über den Wettbewerb sollte erreicht werden, dass Schülerinnen und Schüler sich mit dem wichtigen Thema Energiewende auseinandersetzen, sich selbständig eine Meinung hierzu bilden und Gleichaltrige sensibilisieren und zum Mitmachen motivieren.

Im Rahmen des Wettbewerbs 2014 nahmen rund 50 Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Land an zwei kostenlosen Exkursionen zu Erzeugungsstätten erneuerbarer Energien in Karlsruhe oder Wolpertshausen teil. Sie erhielten dort Hintergrundinformationen zur Energiewende, Einblicke in die Nutzung erneuerbarer Energiequellen, Expertentipps sowie nützliches Werkzeug für das redaktionelle Arbeiten.

Die eingereichten Berichte und Kurzfilme, die die Jugendlichen in ihren Schülerzeitungen, auf Youtube oder den sonstigen Medien veröffentlicht hatten, wurden von einer fachkundigen Jury nach inhaltlichen, journalistischen und formalen Kriterien ausgewertet.

Die Sieger erhalten je 500 Euro, die Zweitplatzierten jeweils 250 Euro und die beiden Dritten 125 Euro. Der Sonderpreis für den kreativsten Beitrag ist mit 100 Euro dotiert.


Fußleiste