Händeschütteln vor blauem Himmel mit Sonne (© eyeQ - Fotolia.com)

Kooperationen im Umweltschutz

Das Land arbeitet im Umweltschutz über die Grenzen hinweg sehr eng mit seinen Partnerregionen zusammen. In bilateralen und multilateralen Kooperationen werden gemeinsam Lösungen entwickelt und Ideen ausgetauscht. So möchten wir gemeinsam in Europa, Amerika und Asien Umweltschutzthemen und –lösungen entwickeln und umsetzen.   

Aktuelles

Umweltministerium begrüßt dänische Delegation

Mehr
Länderflaggen mit Weltkarte
  • Weltweite Partnerschaften

Länderkooperationen

Als Basis für den regen Austausch von Erfahrungen und Wissen im Umwelt- und Energiebereich pflegt Baden-Württemberg enge Partnerschaften zu zahlreichen Ländern der Welt.

  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Internationale Bodenseekonferenz

Die IBK ist ein kooperativer Zusammenschluss von Ländern und Kantonen, die an den Bodensee angrenzen und mit ihm verbunden sind. In der Kommission Umwelt arbeiten Experten aus den Mitgliedsregionen an den Themen Energie und Klimaschutz, Landwirtschaft und Umweltschutz sowie Luftreinhaltung. Zur IBK

Präsidententreffen der Vier Motoren für Europa am 17.10.2013 in Stuttgart (von links): Staatssekretär Roger Albinyana i Saigí (Katalonien), Präsident Jean-Jack Queyranne (Rhône-Alpes), Präsident Roberto Maroni (Lombardei) und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Baden-Württemberg).
  • Gewachsene Partnerschaft

Vier Motoren für Europa

Die 4 Motoren für Europa – eine Partnerschaft Baden-Württembergs mit Katalonien, der Lombardei und Rhône-Alpes – vertreten die Interessen dieser Regionen europa- und weltweit.

Logo der Oberrheinkonferenz
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Oberrheinkonferenz

Die Oberrheinkonferenz verbindet Regierungs- und Verwaltungsbehörden auf regionaler und lokaler Ebene. Sie bildet den institutionellen Rahmen der gegenseitigen Information und engen Zusammenarbeit mit unseren Nachbarregionen in der Schweiz und Frankreich.