EU-Förderprogramme

LIFE in Baden-Württemberg

Life-Logo: Zwölf gelbe Sterne auf blauem Hintergrund umrunden das Wort Life

Die Europäische Kommission fördert mit dem Programm LIFE (L'Instrument Financier pour l'Environnement) die Weiterentwicklung und Umsetzung der Umwelt-, Naturschutz- und Klimapolitik der Europäischen Union (EU). Seit 1992 wurden über 4000 Projekte europaweit finanziert (LIFE-Projektdatenbank). Das LIFE-Programm wurde für die Förderperiode 2014 – 2020 mit einem Gesamtbudget von 3,46 Milliarden Euro ausgestattet.

Die LIFE-Ziele werden in zwei Teilprogrammen umgesetzt. Davon werden für das Teilprogramm „Umwelt" mit den Schwerpunktbereichen „Umwelt und Ressourceneffizienz“, „Verwaltungspraxis und Information im Umweltbereich“ und „Natur und Biodiversität” rund 2,6 Milliarden Euro und für das Teilprogramm „Klima" mit den Schwerpunktbereichen „Klimaschutz”, „Anpassung an den Klimawandel” und „Verwaltungspraxis und Information im Klimabereich” rund 864 Millionen Euro bereitgestellt.

Die Förderung wird online über die Europäische Kommission beantragt, die einmal im Jahr zur Einreichung von Projektanträgen („call”) aufruft. Am Programm LIFE können sich sowohl öffentliche als auch private Institutionen aus allen EU-Mitgliedstaaten beteiligen (zum Beispiel Verwaltungsbehörden, Nicht-Regierungsorganisationen, profit- und nicht profit-orientierte Institutionen). Es besteht keine Verpflichtung für die Projektträger, europäische Partnerinstitutionen einzubinden. Die EU möchte jedoch ausdrücklich zu gemeinsamen europäischen Projekten ermutigen und vergibt aus diesem Grund zusätzliche Bewertungspunkte für transnationale Partnerkonsortien.

Vorgesehene Fristen für die Einreichung von Anträgen im laufenden Jahr, aktuelle Informationen und weiterführende Dokumente finden Sie auf der LIFE-Webseite der Europäischen Kommission – Generaldirektion Umwelt.

Das Umweltministerium bittet den Antragsteller im Falle eines geplanten Antrags um frühzeitige Information.

Ansprechpartnerin

für alle Teilprogramme außer „Natur und Biodiversität”
Friederike Lanfermann
Telefon: 0711 126-2745
E-Mail schreiben

Ansprechpartner

Schwerpunktbereich „Natur und Biodiversität”
Bodo Krauß
Telefon: 0711 126-2351
E-Mail schreiben