Projekt der EU-Donauraumstrategie

Abwassermesskampagne in Stara Pazova

Labormitarbeiter prüft die Qualität von Abwasser anhand entnommener Wasserproben

In diesem gemeinsamen Projekt unterstützen das Land Baden-Württemberg und das Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft (ISWA) der Universität Stuttgart die serbische Stadt Stara Pazova bei einer Abwassermesskampagne. Im nachfolgenden Planungsprozess sollen die serbischen Projektpartner in die Lage versetzt werden, die richtigen Entscheidungen bezüglich der einzusetzenden Abwasserbehandlungstechnik zu treffen. Die Messkampagne knüpft an das vorangegangene Projekt „Analyse des Abwasser-, Biomasse-, und Energiemanagements” an.

Um zu Beginn der Planung eine möglichst gute Datenbasis zu schaffen, sind neben der Erhebung und Auswertung von Klima- und Geländedaten auch die Erfassung der Abwassermengen und deren Qualität bedeutsam. 

Die Auswahl geeigneter Abwassermanagementkonzepte und die Implementierung von angepassten, nachhaltigen technischen Lösungen stellen eine große Herausforderung dar. Die Planungen müssen die jeweiligen lokalen Gegebenheiten berücksichtigen. Daher ist es von großer Bedeutung, die aktuellen Verhältnisse vor Ort – wie Menge und Qualität des Abwassers – genau zu kennen. Ohne eine ausreichende Datenbasis für die Planung besteht die Gefahr, dass neu errichtete Kläranlagen unter- oder überdimensioniert sind. Dies kann zu einer nicht ausreichenden Reinigungsleistung oder zu erhöhten Kosten führen.

Bislang liegen in Serbien kaum Erfahrungen vor, wie Messkampagnen im Abwassersektor geplant, ausgeführt und die entsprechenden Daten schließlich ausgewertet werden. Das ISWA der Universität Stuttgart unterstützt deshalb bei:

  • Beratung der Kommune bei der Planung einer Abwassermesskampagne
  • Diskussion über geeignete Messstellen
  • Hinweise zur Durchführung der Messkampagne und zur Analytik
  • Auswertung der Ergebnisse als Planungsgrundlage für Abwasserkonzepte

Die Messkampagne wird von serbischer Seite durchgeführt, finanziert wird sie von der Stadt Stara Pazova und dem Land Baden-Württemberg. Das Fachwissen für Planung und Ablauf der Abwassermesskampagne steuert das ISWA der Universität Stuttgart bei. Das Projekt hat eine Laufzeit von acht Monaten und endet am 31. Dezember 2014.

Das Projekt „Unterstützung bei der Planung und Durchführung einer Messkampagne sowie Bewertung der Daten als Grundlage für die Erstellung eines Abwasserkonzeptes in Stara Pazova, Serbien” schließt sich an das Projekt „Analyse des Abwasser-, Biomasse-, und Energiemanagements” an. In diesem wurden in den Gemeinden Stara Pazova und Indjijia untersucht, wie die Abwasserentsorgung optimiert und die Bereiche der Abwasser-, Abfall-, Land- und Energiewirtschaft sinnvoll miteinander verbunden werden können.