Hintergrundinformationen

Auf dem Weg zum Integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept

Das bisherige Integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept (IEKK) wird fortgeschrieben. Im Sommer 2019 fand eine umfangreiche Öffentlichkeitsbeteiligung zum bis dahin von den Ministerien erstellten ersten Entwurf des Maßnahmenkataloges statt.

Der Maßnahmenkatalog zählt konkrete Strategien und Maßnahmen zur Verwirklichung der Klimaschutzziele der Landesregierung auf, die in Zusammenarbeit mit den zuständigen Ressorts erarbeitet wurden. Sie umfassen die Sektoren übergreifende Handlungsfelder oder Querschnittsthemen, Strom, Wärme, Verkehr, Land- und Forstwirtschaft und Landnutzung sowie Industrie und Stoffströme.

Logo Klimaschutz-Mitwirkung: Öffentlichkeitsbeteiligung zum IEKK

Die Beteiligung übertraf die Erwartungen: 7000 Einzelempfehlungen aus der Bevölkerung, 400 neue Maßnahmenvorschläge und 584 Bürgerinnen und Bürger, die mitgemacht haben. Die Empfehlungen aus der Öffentlichkeitsbeteiligung wurden von den zuständigen Ministerien geprüft und wo möglich bei der Fortschreibung des IEKK berücksichtigt.

Seit Anfang November 2019 liegt ein erster Arbeitsentwurf des IEKK vor. Dieser enthält sowohl die Reduktionsziele der einzelnen Sektoren, die das Klimaschutzziel 2030 konkretisieren, als auch die Maßnahmen, die zum Erreichen des Klimaschutzziels 2030 beitragen sollen. Sobald ein geeinter Entwurf des IEKK vorliegt, wird das Umweltministerium die weiteren Verfahrensschritte auf dem Weg zur Verabschiedung des Konzepts durch die Landesregierung durchführen.