Internationale Klimapolitik

Weltklimakonferenzen

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (r.) und Umweltminister Franz Untersteller vor dem Areal der Weltklimakonferenz COP 21 in Paris, Le Bourget.

In jedem Jahr trifft sich eine Vielzahl an Delegierten zu den Weltklimakonferenzen (Conference of the Parties; COP) der UN-Klimarahmenkonvention. Dort ringen die Vertreterinnen und Vertreter der Nationalstaaten um einvernehmliche Lösungen für den Klimaschutz. Da es sich beim Klimawandel um ein globales Problem handelt, das von keinem Land alleine gelöst werden kann, ist ein solch koordiniertes Vorgehen auf internationaler Ebene nötig.

In diesem Artikel erhalten Sie einen Überblick über die Inhalte der UN-Klimarahmenkonvention, den Aufbau der internationalen Klimaverhandlungen und über die wichtigsten Meilensteine bei den jährlichen Klimakonferenzen. Abschließend erfolgt eine Bewertung der internationalen Bemühungen für den Klimaschutz und gegen die negativen Folgen des Klimawandels.

Meilensteine in den internationalen Klimaverhandlungen

Conference of the Parties 25 in Glasgow
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=82272859

: COP26 in Glasgow

Die nächste COP findet Mitte 2021 in Glasgow statt. Bis dahin sollen die Vertragsstaaten ihre neuen oder aktualisierten NDCs vorlegen. In Madrid haben sich bereits 120 Staaten der „Climate Ambition Coalition“ angeschlossen und angekündigt, bis spätestens 2050 Treibhausgasneutralität zu erreichen. Ferner haben sich 80 Staaten verpflichtet, ihre NDCs zu verschärfen.

Ansprechpartnerin

Anke Obenland-Spyra
Telefon: 0711 126-1851
E-Mail schreiben