Übertragungsnetz in Deutschland

Vorhaben in Deutschland

Um die Erzeugungsschwerpunkte im Norden und Nordosten mit den Stromverbrauchszentren im Süden Deutschlands zu verbinden, werden mehrere große Transitleitungen benötigt. Diese werden mit der Technologie Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) gebaut, die bisher bei der Anbindung von Windparks verwendet wird. Die Energieübertragung mittels Gleichstrom ist besonders bei großen Distanzen vorteilhaft. Dort sind die Übertragungsverluste deutlich geringer als bei vergleichbaren Wechselstromleitungen. Sie dienen insbesondere dem Transport der hohen Windenergieerzeugung im Norden und der Sicherung der Versorgung im Süden nach dem endgültigen Vollzug des Ausstiegs aus der Kernenergie.

Klicken Sie in der Grafik auf die Zahl des jeweiligen Netzausbauvorhabens. Es öffnet sich die Seite des Vorhabensträgers. Dort stehen Ihnen weitere Informationen zur Verfügung.

Emden Ost - Osterath (A-Nord) Vorhabensträger Amprion Osterath - Philippsburg (Ultranet) Vorhabensträger TransnetBW Brunsbüttel - Großgartach (SuedLink) Vorhabensträger: TransnetBW Wilster - Grafenrheinfeld (SuedLink) Vorhabensträger TenneT Wolmirstedt - Isar (SuedOstLink) Vorhabensträger 50hertz Vorhaben hgue