Förderwettbewerb Regionale PV-Netzwerke

Zur Unterstützung vor Ort

Förderung regionaler PV-Netzwerke

Meist gilt: Photovoltaik lohnt sich wirtschaftlich – ob privat oder gewerblich – und für die Energiewende! Doch nach einem sehr hohen Zubau in den Jahren 2009 bis 2012 ist dieser eingebrochen und in den letzten Jahren nur noch sehr schleppend vorangekommen.

Mit dem Förderprogramm „Förderung regionaler Netzwerke zur Unterstützung der Photovoltaik vor Ort“ des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg soll der Photovoltaikausbau wieder spürbaren Rückenwind erhalten. Dabei ist es das Ziel, die relevanten Akteure durch Informations- und Beratungsangebote und Vernetzungsaktivitäten bei der Errichtung von Photovoltaikanlagen zu unterstützen. Organisatorische und institutionelle Barrieren und Informationsdefizite sollen überwunden werden. Das Förderprogramm war bis zum 28. Februar 2018 ausgeschrieben. Über die Zuwendung wird derzeit entschieden.

Was wird gefördert?

Das Förderprogramm ist in zwei Förderbausteine aufgeteilt, die beide eine Förderung von jeweils drei Jahren vorsehen:

Förderbaustein A:
Im ersten Förderbaustein wird in den zwölf Regionen Baden-Württembergs je eine Beratungs- und Netzwerkinitiative gefördert, die einen wichtigen Impuls für die Errichtung von Photovoltaikanlagen gibt. Die Initiativen sollten Maßnahmen der Informationsarbeit, der Motivation und der Vernetzung vorsehen.

Förderbaustein B:
Mit Blick auf die Vernetzung, die Abstimmung und den Erfahrungsaustausch zwischen den regionalen Initiativen wird zusätzlich eine landesweite Begleitung der regionalen Initiativen gefördert. Es soll eine Plattform für einen regelmäßigen und engen Austausch der regionalen Initiativen entstehen. Zudem können beispielsweise Informationsmaterialien übergeordnet erstellt und überregionale Informationsveranstaltungen durchgeführt werden.