Effizienzpreis Bauen und Modernisieren 2018

Wettbewerb 2018

Die Preisträger des „Effizienzpreises Bauen und Modernisieren“ 2018

  • Einfamilienhaus Schuler, Hausach (Ortenaukreis)

    Einfamilienhaus Schuler, Hausach (Ortenaukreis)
    Bild: Guido Schuler

    110

  • Wohnhaus Börsig, Oberwolfach-Walke (Ortenaukreis)

    Wohnhaus Börsig, Oberwolfach-Walke (Ortenaukreis)
    Bild: Eibe Sönnecken für dena (Deutsche Energie Agentur)

    210

  • Cube 11, Ludwigsburg (Landkreis Ludwigsburg)

    Cube 11, Ludwigsburg (Landkreis Ludwigsburg)

    310

  • Alte Bank GbR, Bodnegg (Landkreis Ravensburg)

    Alte Bank GbR, Bodnegg (Landkreis Ravensburg)

    410

  • Wohnhaus Schmieder, Schenkenzell (Landkreis Rottweil)

    Wohnhaus Schmieder, Schenkenzell (Landkreis Rottweil)
    Bild: Guido Schuler

    510

  • Iller 21, Reutlingen-Altenburg (Landkreis Reutlingen)

    Iller 21, Reutlingen-Altenburg (Landkreis Reutlingen)
    Bild: Johannes-Maria Schlorke

    610

  • Büro- und Apartmenthaus Metzger & Co., Esslingen (Landkreis Esslingen)

    Büro- und Apartmenthaus Metzger & Co., Esslingen (Landkreis Esslingen)

    710

  • Postgebäude, Freudenstadt (Landkreis Freudenstadt)

    Postgebäude, Freudenstadt (Landkreis Freudenstadt)

    810

  • Gutshof/Nordflügel, Gutach-Bleibach (Landkreis Emmendingen)

    Gutshof/Nordflügel, Gutach-Bleibach (Landkreis Emmendingen)
    Bild: Markus Herb

    910

  • Farrenstall, Staufen-Grunern (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald)

    Farrenstall, Staufen-Grunern (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald)

    1010

Umweltminister Franz Untersteller hat am 11. Dezember 2018 in Stuttgart den „Effizienzpreis Bauen und Modernisieren“ verliehen. Das Preisgeld der zum ersten Mal vergebenen Auszeichnung beträgt insgesamt 100.000 Euro. Die Preisträger der Stufe GOLD erhalten ein Preisgeld in Höhe von 12.000 Euro, die der Stufe SILBER von 7.000 Euro.

„Die Preisträger zeigen auf anschauliche Weise, dass Wohngebäude energieeffizient und zugleich kostengünstig gebaut und modernisiert werden können“, sagte der Minister. „Unser neuer Wettbewerb belegt damit, dass auch der Gebäudesektor den dringend erforderlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.“

Preisträger gibt es in fünf verschiedenen Kategorien:

Neubau Ein-/Zweifamilienhaus

Prämierungsstufe GOLD: Einfamilienhaus Schuler, Hausach (Ortenaukreis)

Prämierungsstufe SILBER: Wohnhaus Börsig, Oberwolfach-Walke (Ortenaukreis)

Neubau Mehrfamilienhaus/Geschosswohnungsbau

Prämierungsstufe GOLD: Cube 11, Ludwigsburg (Landkreis Ludwigsburg)

Prämierungsstufe SILBER: Alte Bank GbR, Bodnegg (Landkreis Ravensburg)

Modernisierung Ein-/Zweifamilienhaus

Prämierungsstufe GOLD: Wohnhaus Schmieder, Schenkenzell (Landkreis Rottweil)

Prämierungsstufe SILBER: Iller 21, Reutlingen-Altenburg (Landkreis Reutlingen)​​​​​​​

Modernisierung Mehrfamilienhaus/Geschosswohnungsbau

Prämierungsstufe GOLD: Büro- und Apartmenthaus Metzger & Co., Esslingen (Landkreis Esslingen)

​​​​​​​Prämierungsstufe SILBER: Postgebäude, Freudenstadt (Landkreis Freudenstadt)​​​​​​​

Kategorie Modernisierung im Denkmalschutz

Beide Gebäude stellen mit ihren unterschiedlichen Nutzungskonzepten eine vorbildliche Modernisierung im Denkmalschutz dar. Somit tragen beide einen besonderen Beitrag zur Baukultur bei. Daher hat sich die Jury dazu entschieden, in dieser Kategorie beide Gebäude mit der Stufe „Gold“ auszuzeichnen.

Prämierungsstufe GOLD: Gutshof/Nordflügel, Gutach-Bleibach (Landkreis Emmendingen) ​​​​​​​Prämierungsstufe GOLD: Farrenstall, Staufen-Grunern (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald