Fragen und Antworten

Wie soll ein kommunaler Planungsträger beurteilen, ob ein Dichtezentrum für den Rotmilan vorliegt?

Da im Rahmen der Bauleitplanung die konkreten Anlagenstandorte in der Regel noch nicht bekannt sind, werden die Dichtezentren des Rotmilans hier in zwei Stufen bestimmt:

In einem ersten Schritt werden die Grenzlinien der geplanten Konzentrationszone für Windenergieanlagen mit 3,3 km gepuffert. Für die weitere Auswertung werden nur solche Revierpaare/Rotmilanhorste berücksichtigt, die innerhalb der geplanten Konzentrationszone zuzüglich der 3,3 km-Pufferzone liegen.

In einem zweiten Schritt werden nun die in Schritt 1 festgestellten Revierpaare/Rotmilanhorste ihrerseits mit 3,3 km gepuffert. Ein Dichtezentrum liegt nur in dem Bereich vor, wo sich mindestens vier der Pufferkreise überlagern (Schnittfläche).

zurück