Fragen und Antworten

Was sind Dichtezentren des Rotmilans und können in ihnen Konzentrationszonen für die Windenergie ausgewiesen werden?

Dichtezentren sind Gebiete mit hoher Siedlungsdichte zum Schutz der Quellpopulationen des Rotmilans im Land Baden-Württemberg, also Bereiche, in denen vergleichsweise viele Rotmilane vorkommen. Ein Dichtezentrum liegt dann vor, wenn in einem Radius von 3,3 km um eine geplante Windenergieanlage mindestens 4 Revierpaare vorkommen (Siedlungsdichte > 3 Revierpaare).

Dichtezentren sind nicht generell für den Windenergieausbau auszuschließen. Vielmehr können Konzentrationszonen für Windenergieanlagen in Dichtezentren selbst innerhalb des empfohlenen Mindestabstands (1.000 m-Radius) um einen Rotmilanhorst ausgewiesen werden, wenn die Raumnutzungsanalyse im Einzelfall ergibt, dass kein signifikant erhöhtes Tötungsrisiko für den Rotmilan besteht. Dies ist dann der Fall, wenn die Fläche der geplanten Konzentrationszone für Windenergieanlagen nachweislich nicht in regelmäßig frequentierten Nahrungshabitaten und Flugkorridoren liegt, also nicht oder nur gelegentlich überflogen wird. Auch im Prüfradius von 6.000 m um einen Rotmilanhorst (außerhalb des 1.000 m-Abstands) sind unter bestimmten Voraussetzungen Konzentrationszonen möglich.

Ist durch die Planung von Windenergiestandorten dagegen ein signifikant erhöhtes Tötungsrisiko für den Rotmilan zu erwarten, ist zum Schutz der Population im Land innerhalb eines Dichtezentrums eine Planung in die artenschutzrechtliche Ausnahmelage nicht möglich. Auch Vermeidungsmaßnahmen sind in Dichtezentren – anders als außerhalb von Dichtezentren – nur möglich, wenn die vorgesehene Konzentrationszone außerhalb des empfohlenen Mindestabstands von 1.000 m um den Rotmilanhorst liegt.

Zu den einzelnen Planungsmöglichkeiten und Fallkonstellationen innerhalb von Dichtezentren des Rotmilans wird auf Kap. IV. der Hinweise zu artenschutzrechtlichen Ausnahmen vom Tötungsverbot bei windenergieempfindlichen Vogelarten bei der Bauleitplanung und Genehmigung von Windenergieanlagen vom 1. Juli 2015 (kurz: „Ausnahmehinweise“ [07/15; 315 KB]) sowie auf die Fließschemata „Bauleitplanung für Windenergieanlagen innerhalb oder außerhalb eines Dichtezentrums des Rotmilans – Übersicht über die verschiedenen Fallkonstellationen“ [07/16; 525 KB] hingewiesen.

zurück