Energiemanagement

Kommunales Energiemanagement

Nur wer seinen Energieverbrauch kennt und weiß, wofür welche Energiemengen nötig sind, kann Einsparpotentiale entdecken und erschließen. Insbesondere für Kommunen besitzt ein kommunales Energiemanagement (kEM) viele Vorteile, auch wenn es zu Beginn mit Aufwand verbunden ist. Eine professionelle Beratung und Begleitung hält diesen Aufwand gering und die Kommunen erlangen den größtmöglichen Nutzen. 

Treffen des kommunalen Energieeffizienznetzwerks Enzkreis (Foto: triolog)
  • Netzwerk

Gemeinsam geht’s effizienter

Damit insbesondere auch kleineren Kommunen den Weg zum kommunalen Energiemanagement meistern, bietet es sich an, dass sich Kommunen zusammenzuschließen und diesen Prozess gemeinsam anzugehen. Hierfür lassen sich durch geschickte Kombination attraktive Förderpakete schnüren.

Euromünzen, Geldscheine und Taschenrechner
  • Bund- und Landesförderung

Fördermöglichkeiten

Die Einführung von Energiemanagementsystemen bezuschussen Bund und Land mit bis zu 75 Prozent. Das Land Baden-Württemberg fördert das Energiemanagement von kleinen und mittleren Unternehmen, Kirchen und Vereinen. Kommunen können eine Förderung in der Kommunalrichtlinie des Bundes beantragen.

Logo des Kompetenzzentrums Energiemanagement der KEA-BW
  • KEA-BW

Kompetenzzentrum Energiemanagement

Das Kompetenzzentrum Energiemanagement der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH möchte alle Akteure in den Kommunen und kommunalen Betrieben in Baden-Württemberg dabei unterstützen, den Klimaschutz voranzubringen. Die Leistungen des Zentrums sind kostenfrei.

Geschäftsmann zeichnet einen Paragraph
  • Klimaschutzgesetz Paragraf 7 b

Pflicht zur Erfassung des Energieverbrauchs

Das Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg verpflichtet Kommunen zukünftig, ihren Energieverbrauch zu erfassen. Damit steigen die Chancen, dass diese Einsparpotentiale erkennen und umsetzen.