Wasserstoffwirtschaft

Zukunftsfähige Energieversorgung

Wasserstoffwirtschaft

  • Wasserstofftankstelle

    Quelle: Fraunhofer ISE, Freiburg

Baden-Württemberg setzt sich mit Nachdruck für eine zukunftsfähige Energieversorgung ein. Bis zum Jahr 2050 soll die gesamte Energieversorgung zu 80 Prozent auf regenerative Energien umgestellt werden. Eine der größten Herausforderungen ist dabei das zeitliche Auseinanderfallen von Angebot und Nachfrage insbesondere im Stromsektor.

Zur Integration der fluktuierenden Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in das Energieversorgungssystem sind mittel- bis langfristig zusätzliche Energiespeicher erforderlich. Dabei stellt die Möglichkeit, zukünftig größere Strommengen aus erneuerbaren Energien in Wasserstoff umzuwandeln („Power-to-Gas“), eine wichtige Option dar.

Die Nutzung von grünem Wasserstoff als Energieträger unterstützt darüber hinaus aber auch weitere umweltpolitische Ziele. Als kohlenstofffreier Energieträger kann Wasserstoff einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung von Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen und somit zum Klimaschutz leisten. Wasserstoff und Brennstoffzellen haben ein großes Potenzial, die Abhängigkeit von Importen fossiler Energieträger zu reduzieren, Energie bedarfsgerecht zu speichern und gleichzeitig Wertschöpfung und Arbeitsplätze im Land zu sichern.

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft unterstützt deshalb die Produktion und die Nutzung von regenerativ erzeugtem Wasserstoff mit Programmen der anwendungsorientierten Forschung.


Hinweis

Aktuelle Ausschreibungen

finden Sie auf den Internetseiten des Projektträgers Karlsruhe (PTKA) Zum PTKA

Weitere Informationen

Energiespeicher

Mehr

Fußleiste