Brennstoffzellentechnik

Ressourceneffizienz und Umwelttechnik

Die Steigerung der Ressourceneffizienz wird immer wichtiger und nur wer die immer knapper werdenden natürlichen Ressourcen möglichst sparsam und effizient einsetzt, kann mittelfristig wettbewerbsfähig bleiben. Neue, umweltschonende und ressourceneffiziente Produktionstechnologien einzuführen, ermöglicht es Unternehmern, sich Wettbewerbsvorteile zu sichern. Mit der Gründung des Technologie- und Innovationszentrums Umwelttechnik und Ressourceneffizienz Baden-Württemberg GmbH (Umwelttechnik BW) hat das Land einen wichtigen Schritt zur Förderung und Unterstützung der Umwelttechnik unternommen.Mehr

Weniger Abfall in der Produktion schont die Ressourcen und spart Materialkosten.
  • Ressourcen schonen

Landesstrategie Ressourceneffizienz

Aus ökologischer und ökonomischer Sicht ist die intelligente Nutzung knapper Rohstoffe und Energieträger geboten. Deshalb hat Baden-Württemberg eine Landesstrategie Ressourceneffizienz verfasst.

Dartscheibe
  • Suche nach neuen Lösungen

Think Tank „Industrielle Ressourcenstrategien“

Um neue Lösungsansätze und Wege zu finden, hat das Land Baden-Württemberg gemeinsam mit Wirtschaft und Wissenschaft den Think Tank „Industrielle Ressourcenstrategien” gegründet. 

Formel H2 mit Gras gefüllt
  • ENERGIEVERSORGUNG

Wasserstoffwirtschaft

Wasserstoff und Brennstoffzellen werden in einer zukunftsfähigen Energieversorgung eine zentrale Rolle einnehmen und haben sich zu einer der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts entwickelt. Das Umweltministerium unterstützt deshalb die Produktion und die Nutzung von „grünem“ Wasserstoff mit Forschungsprogrammen und bereitet einen Fahrplan für den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft im Land vor.

Euromünzen, Geldscheine und Taschenrechner
  • Unterstützung

Fördermöglichkeiten

Innovative Umwelttechniken sind eine wesentliche Voraussetzung, um umweltfreundlich zu produzieren und nachhaltig zu wirtschaften. Förderprogramme der EU und des Landes helfen, technische Innovationen von der Idee zur Anwendung in der Praxis zu führen. 

Arbeiterin und Ingenieur der Metallindustrie im Gespräch
  • EU-Förderprogramm in Baden-Württemberg

Ressourceneffizienz in Unternehmen

Die nachhaltige und effiziente Nutzung natürlicher Ressourcen und der Klimawandel sind zwei der zentralen globalen ökologischen Herausforderungen. In diesem Zusammenhang spielen die Unternehmen eine wichtige Rolle. Das Umweltministerium bereitet derzeit ein entsprechendes Förderprogramm im Rahmen des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) vor.

Logo Nachhaltiges Wirtschaften (Bild: Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Zielgruppe: Wirtschaft

Wirtschafts­initiative Nachhaltigkeit

Die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (WIN) soll die Erfahrungen und das Wissen nachhaltig engagierter Unternehmen – ob Handwerksbetrieb, mittelständischer Zulieferer oder Global Player – bündeln und nachhaltiges Wirtschaften fördern.

Ultraeffizienzfabrik
  • Paradigmenwechsel

Ultraeffizienzfabrik im urbanen Umfeld

Das Projekt „Ultraeffizienzfabrik” soll ultraeffiziente Fabriken schaffen. Dabei sollen nicht nur negative Effekte einer Produktion minimiert werden. Vielmehr soll die Fabrik einen positiven Beitrag leisten, indem sie eine Symbiose mit dem urbanen Umfeld eingeht.

Geschäftsleute im Gespräch
  • Landesstrategie

Akteursplattform Ressourceneffizienz

Die Akteursplattform Ressourceneffizienz soll einen Fahrplan zur Verbesserung der Ressourceneffizienz in Baden-Württemberg erarbeiten. Neben Politik und Wirtschaft beteiligen sich auch Gewerkschaften, Naturschutzverbände, die Wissenschaft und der Finanz- und Bankensektor.

Umweltminister Franz Untersteller bei der Preisverleihung zum Umwelttechnikpreis am 16.07.2019
  • Auszeichnung

Umwelttechnikpreis

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft prämiert Produkte und Verfahren, die eine besondere Umweltleistung erbringen, mit dem Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg. Die Gewinner erhalten 100.000 Euro und ihnen wird attestiert, dass sie einen wertvollen Beitrag zur Ressourceneffizienz leisten. 

Kompetenzatlas Ressourceneffizienz und Umwelttechnik
  • Plattform CompA-RE

Kompetenzatlas

Im Kompetenzatlas können baden-württembergische Unternehmen aus dem Bereich der Umwelttechnik und Ressourceneffizienz ihre Produkte, Verfahren und Dienstleistungen umfassend darstellen und präsentieren. Registrieren auch Sie Ihr Unternehmen!

Logo Portal Umwelttechnik Ressourceneffizienz Baden-Württemberg
  • PURE BW Portal

Portal für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz

Auf der Internetseite PURE BW der Landesagentur finden Interessierte aktuelle Informationen zu den für Unternehmen so wichtig gewordenen Themen Umwelttechnik und Ressourceneffizienz. Das Portal vernetzt Wissen und präsentiert die Themen praxisnah.

Die Sonne brennt, das Thermometer steigt
  • Klima

„Corona und Klimakrise sind artverwandt"

Minister Franz Untersteller spricht über die Gefahr, in der Corona-Krise drängende Umweltprobleme zu vergessen, und über die Schweiz als Vorhof zum Paradies. Das Interview führte Walther Rosenberger.

Formel H2 mit Gras gefüllt
  • Zumeldung

Joint Venture von Daimler und Volvo zur Brennstoffzellentechnologie

„Das ist genau der Ansatz, den auch wir in der Landesregierung mit der heute vorgestellten Wasserstoff-Roadmap verfolgen“, sagt Umweltminister Franz Untersteller und freut sich über die Kooperation.

Solare Wasserstofftankstelle
  • Wasserstoff-Roadmap

Untersteller informiert Ministerrat über Planungen zur Wasserstoff-Roadmap im Land

Umweltminister Franz Untersteller sieht bei der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie großes Potenzial: „Das ist das Erdöl von morgen.“

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Bus
  • Wasserstoff-Forschung

20 Millionen Euro für Demonstrationsprojekt H2-Rivers

Die Metropolregion Rhein-Neckar wird zur bundesweiten Modellregion für die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie.

Wasserstoff-Zapfhahn an Tankstelle
  • Umwelttechnologie

Studie zur Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Industrie

Viel Potential in baden-württembergischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen: Die Studie rät zu Investitionen, um Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern.

Einweihung des Kompetenzzentrums für Rohstoffe der Otto Graf GmbH (von links): Geschäftsführer Otto Peter Graf, Prokurist Jörg Drägert und Minister Franz Untersteller
  • Ressourceneffizienz

Kompetenzzentrum für Rohstoffe eingeweiht

Mit dem Kompetenzzentrum für Rohstoffe leistet die Firma Otto Graf GmbH in Herbolzheim einen wichtigen Beitrag, um unsere begrenzten Ressourcen zu schonen.

Umweltminister Franz Untersteller (links) überreichte Ulf Groos vom Fraunhofer-Institut den Förderbescheid.
  • Energie

Projekt „HyFab-Baden-Württemberg“

Mit knapp 7,9 Millionen Euro fördert das Ministerium das Projekt „HyFab-Baden-Württemberg – Forschungsfabrik für Brennstoffzellen und Wasserstoff“ des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (3. von links) und Umweltminister Franz Untersteller (1. von links) haben dem Polarforscher und Umweltschützer Robert Swan eine Fahne aus Baden-Württemberg mit auf seinen Fußmarsch zum Südpol gegeben.
  • Klima

Umweltaktivist Robert Swan nimmt Flagge aus Baden-Württemberg mit auf seine Forschungsfahrt zum Südpol

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Umweltminister Franz Untersteller haben dem Polarforscher und Umweltschützer Robert Swan eine Flagge aus Baden-Württemberg mit auf seine Forschungsfahrt zum Südpol gegeben.

  • Wirtschaft

Kongress zu Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft

Mehr als 1000 Fachleute aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik treffen sich und greifen in vielen Facetten die aktuellen Diskussionen rund um den Klimaschutz auf.

Das innovative Mehrfamilienhaus „Haus am See“ in Böblingen wurde als „Ort voller Energie“ geehrt. Minister Franz Untersteller (rechts) überreichte Frau und Herrn Sklarski die Auszeichnung.
  • Energiewende

Innovatives Mehrfamilienhaus in Böblingen ausgezeichnet

Das Klimahaus „Haus am See“ in Böblingen wurde als „Ort voller Energie“ geehrt. Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller: „Das Mehrfamilienhaus ist ein energetisch vorbildliches Gebäude.“

Brennstoffzellentechnik
  • Umwelt- und Energieforschung

Wasserstoff- und Brennstoffzellenforschung

Wasserstoff ist ein Energieträger der Zukunft. Er kann bei der Energie- und bei der Verkehrswende eine ganz entscheidende Rolle spielen. Baden-Württemberg ist bei der Erforschung und Nutzung dieser Technologie vorne mit dabei.

Leistungs- und Energiemanagementlösung Power and Energy Solutions für industrielle Antriebe der SEW-Eurodrive GmbH & Co KG
  • Wirtschaft

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie „Energieeffizienz“ geht an die SEW-Eurodrive GmbH & Co KG, Bruchsal

Umweltminister Franz Untersteller: „Das Leistungs- und Energiemanagementsystem von SEW-Eurodrive erhöht die Lebensdauer industrieller Antriebssysteme und entlastet die Netzinfrastruktur. Das ist ökologisch und ökonomisch ein Gewinn.“

Mikroplastik-Filtersystem „Sportfix Clean“
  • Wirtschaft

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie „Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung“ geht an die Hauraton GmbH & Co KG in Rastatt

Umweltminister Franz Untersteller: „Mikroplastik ist ein großes Thema im Moment. Dank Hauraton gibt es jetzt ein Filtersystem, um den Austrag von Mikroplastik aus Kunstrasenplätzen zu verhindern. Das ist ein guter Beitrag zur Lösung eines drängenden Problems.“

Luftenergiezähler mit Enthalpiefühler von Luftmeister
  • Wirtschaft

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie „Mess-, Steuer- und Regeltechnik, Industrie 4.0“ geht an Luftmeister GmbH, Kirchzarten

Umweltminister Franz Untersteller: „Die Luftmeister GmbH hat den ersten Verbrauchszähler für Klimaanlagen und Prozessluftanlagen in der Industrie entwickelt. Die Erfassung der verbrauchsabhängigen Lüftungskosten ermöglicht einen effizienteren und umweltbewussteren Umgang mit Lüftungsanlagen.“

Umweltminister Franz Untersteller bei der Preisverleihung zum Umwelttechnikpreis am 16.07.2019
  • Wirtschaft

Verleihung des Umwelttechnikpreises Baden-Württemberg 2019

Umweltminister Franz Untersteller: „Die herausragenden Produkte, die wir mit dem Umwelttechnikpreis auszeichnen, zeigen wieder einmal, wie innovativ und zukunftsorientiert baden-württembergische Unternehmen aufgestellt sind.“

Mitarbeiterin von NexWafe betrachtet eine Wafer für die Solarindustrie
  • Wirtschaft

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg in der Kategorie „Materialeffizienz“ geht an die NexWafe GmbH in Freiburg

Umweltminister Franz Untersteller: „NexWafe hat ein Verfahren entwickelt, das bei der Herstellung von Wafern für die Solarindustrie den Siliziumverlust um 90 Prozent reduziert. Das schont Ressourcen und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Solarindustrie.“

Fördersystem VarioLoc für Automobilkarosserien von Eisenmann
  • Wirtschaft

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg – die Eisenmann Anlagenbau GmbH & Co. KG in Holzgerlingen erhält den Sonderpreis

Umweltminister Franz Untersteller: „Schlankere Technologie, reduzierte Investitions- und Energiekosten sowie eine geringere Umweltbelastung in der Autolackiererei. Dafür steht Eisenmanns Fördersystem VarioLoc für Automobilkarosserien.“

Logo Umwelttechnikpreis 2019 (Grafik: © Umweltministerium)
  • Umwelttechnik

Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg 2019 – fast 80 Bewerbungen und 29 Nominierungen in vier Kategorien

Zum sechsten Mal vergibt das Umweltministerium in diesem Jahr den mit 100.000 Euro dotierten Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg. Der Preis wird in vier Kategorien verliehen und würdigt innovative Produkte und Verfahren in der Umwelttechnik.

Film: Unsere Elektrogeräte – Wie aus Schätzen Schrott und wieder Schätze werden
  • Abfall- und Kreislaufwirtschaft

Broschüre „Unsere Elektrogeräte – Wertstoffe aus Elektro-Geräten“

Umweltminister Franz Untersteller: „In elektrischen Altgeräten stecken wertvolle Rohstoffe. Sie bergen aber auch Gefahren für Menschen und Umwelt.“

Logo der Regionalen Kompetenzstellen des „Netzwerks Energieeffizienz“
  • Umwelttechnik

Thementag Umwelttechnik „Energieeffizienz bei Heizung, Klima und Lüftung“ in Stuttgart

Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller: „Moderne Anlagen verbessern die Raumluft und leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.“

Weniger Abfall in der Produktion schont die Ressourcen und spart Materialkosten.
  • Ressourceneffizienz

Umsetzungsstand Landesstrategie Ressourceneffizienz

Umweltminister Franz Untersteller hat der Landesregierung den ersten Monitoringbericht zur Landesstrategie Ressourceneffizienz vorgelegt. Der Bericht beschreibt, wie weit die einzelnen Maßnahmen der Strategie schon umgesetzt sind, mit denen die Ressourcennutzung im Land effizienter gemacht und damit der Ressourcenverbrauch eingedämmt werden soll.

Emissionsfreien Mobilität: Kleines Auto aus Gras
  • Emmissionsfreie Mobilität

Transformation der Automobilwirtschaft

Umweltminister Franz Untersteller hat in der Landesvertretung in Brüssel eindringlich für eine technologieoffene Weichenstellung für die zukünftige emissionsfreie Mobilität geworben. Sich auf eine Antriebstechnologie zu konzentrieren, lehnte er ab.

Naturschutzgebiet „Wurzacher Ried“
  • Umweltforschung

Umweltministerium fördert seit 20 Jahren Umweltforschung in Baden-Württemberg

„Einblicke“ in aktuelle Energie- und Umweltprojekte

Frau forscht an Brennstoffzelle (© Fraunhofer Institut)
  • Umwelttechnik

Unterstützung für Projekt „HyFab-Baden-Württemberg"

Umweltminister Untersteller und Wirtschaftsministerin Dr. Hoffmeister-Kraut haben die Bundesregierung gebeten, das Projekt „HyFab-Baden-Württemberg – Forschungsfabrik für Brennstoffzellen und Wasserstoff“ finanziell zu unterstützen.

Dummy Image
  • Ressourceneffizienz

Spitzenplatz für Förderprogramm zur Ressourceneffizienz

Umweltminister Franz Untersteller: „Von den Investitionen in Höhe von über 1,3 Milliarden Euro profitieren sowohl der Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg als auch unsere Umwelt und das Klima.“