Aktuelle Meldung

Klimaschutz
  • 24.10.2012

Neue Ausschreibungsrunde im Wettbewerb "Klimaneutrale Kommune"

„Das Land will Kommunen unterstützen, die aktiv und systematisch ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten“, erklärte Umweltminister Franz Untersteller in Stuttgart zum Start der neuen Ausschreibungsrunde im Wettbewerb „Klimaneutrale Kommune“. Städte und Gemeinden im Land können sich hierbei mit Maßnahmen zum Klimaschutz um Fördergelder von insgesamt drei Millionen Euro bewerben.

Die Landesregierung verfolge in der Klimaschutzpolitik ehrgeizige Ziele, sagte der Umweltminister. „Ohne den aktiven Beitrag der Kommunen lassen sich diese Ziele nicht erreichen“, so Franz Untersteller. Umso erfreulicher sei es daher, dass bereits viele Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg auf dem Gebiet des kommunalen Klimaschutzes aktiv seien. „Mit dem Wettbewerb ‚Klimaneutrale Kommune‘ wollen wir dieses Engagement weiter fördern und zeigen, wie auch ambitionierte Maßnahmen des kommunalen Klimaschutzes in der Praxis umgesetzt werden können“, teilte Umweltminister Untersteller mit. Gefördert würden Maßnahmen zur Umsetzung langfristiger Klimaschutz-Strategien in den Kommunen, zum Beispiel die Motivation und Beratung von Hauseigentümern zur energetischen Sanierung von Gebäuden, der Ausbau von Wärmenetzen auf Basis regenerativer Energieträger und KWK-Anlagen, die Nutzung von Abwasserwärme oder industrieller Abwärme oder die energetische Sanierung kommunaler Liegenschaften auf Passivhausstandard.

Die Frist zur Einreichung von Projektanträgen endet am 31. Januar 2013.

Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen sind unter www.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/55047 zu finden.

Wettbewerb „Klimaneutrale Kommune“

In der vergangenen ersten Runde des Wettbewerbs „Klimaneutrale Kommune“ wurden umfassende Konzepte und daraus abgeleitete Maßnahmen gefördert, um den Handlungsrahmen einer breit angelegten Klimaschutzstrategie darzustellen. Bei der aktuellen zweiten Runde wird nunmehr die Umsetzung wirksamer, in langfristige Strategien eingebetteter Maßnahmen in den Kommunen gefördert.

Im Rahmen des Wettbewerbs wird eine Jury unter Federführung des Umweltministeriums bis zu acht Kommunen auswählen, um dort in den kommenden zwei Jahren Maßnahmen mit insgesamt drei Millionen Euro zu fördern.

Bewerben können sich alle interessierten Städte und Gemeinden des Landes.
Unterschieden wird in der Bewertung der eingereichten Anträge in drei Größenkategorien „Kommunen mit weniger als 10.000 Einwohnern“, „Kommunen mit 10.000 bis 50.000 Einwohnern“ und „Kommunen mit mehr als 50.000 Einwohnern“.

Quelle: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg


Fußleiste