Aktuelle Meldung

Bildung
  • 14.06.2013

„GeoKoffer soll Gesteinserkundung zum Erlebnis machen“

„Wenn man sich mit der Bewahrung der Lebensgrundlagen und der Sicherung von Umwelt- und Lebensqualität beschäftigt, sind geologische Grundkenntnisse vom Aufbau des Landes eine wichtige Basis“ so Umweltminister Franz Untersteller anlässlich der Vorstellung und Präsentation des „GeoKoffers“.

Der Minister begrüßte ausdrücklich das neue Schulungsmaterial des Industrieverbandes Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (Iste), das sich mit dem Zusammenspiel von geologischem Untergrund und den darauf aufliegenden, fruchtbaren Bodenschichten beschäftigt. „Trotz noch nie dagewesener Informationsmöglichkeiten wissen Kinder, Jugendliche und auch viele Erwachsene immer weniger über Natur und ökologische Zusammenhänge betonte Untersteller und unterstrich, dass die Zusammenführung von geologischem Grundlagenwissen mit Erkenntnissen der Umweltvorsorge letztendlich nicht nur dem Bodenschutz sondern auch dem Grundwasser-, Erosions- und Oberflächenwasserschutz zu Gute kommen.

Untersteller spannte den Bogen von der Natur bis zur Kultur und zeigte sich begeistert von der seit Jahrhunderten durch die Handwerkskunst geprägten Kulturlandschaft Baden-Württembergs. “Natur und Kultur begreifbar machen – wo ginge dies besser als hier in den für den Raum Stuttgart so typischen Steillagenweinbergen, an der Neckarschlaufe mitten in der Terrassenlandschaft aus heimischen Muschelkalksteinen“ betonte Untersteller. Man habe bewusst eine überwältigende Natur-Kulisse ausgesucht, um auf ein außergewöhnliches Projekt aufmerksam zu machen, so der Minister. Im „Königshäusle“ des herzoglichen Weinbergs in Mundelsheim wurde das Projekt „GeoKoffer - Bausteine des Landes“ des Industrieverbandes Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (Iste) und vieler Partner jetzt präsentiert. Eingeladen hatte die Umweltakademie, zusammen mit dem Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. (Iste).

Herzog Michael von Württemberg, Chef des herzoglichen Weinguts sowie der Mundelsheimer Bürgermeister Holger Haist ließen es sich nicht nehmen, den Umweltminister und die Projektpartner persönlich zu begrüßen. Das Haus Württemberg bekennt sich ganz ausdrücklich zum Erhalt und zur Bewirtschaftung, der aus Muschelkalk terrassierten Weinberge an der Neckarschlaufe und leistet ebenso wie die vielen Wengerter aus Mundelsheim einen bedeutenden Beitrag zum Erhalt dieser Kulturlandschaft.

GeoKoffer für spannenden Schulunterricht

„Der GeoKoffer verspricht spannenden Unterricht in Baden Württembergs Schulen und soll Gesteinserkundung zum Erlebnis machen“ betonte Peter Röhm, ISTE-Vizepräsident und Geschäftsführer der Röhm-Gruppe, Röhm & Söhne GmbH & Co. KG, aus Wendlingen. Die 14 wichtigsten „Bausteine des Landes“ werden im wahrsten Sinne des Wortes fass- und begreifbar gemacht, denn – so Röhm weiter – der Geokoffer bietet nicht nur bebilderte Erläuterungen, laminierte Informationskarten und speziell entwickelte Unterrichtseinheiten, sondern enthält auch gesägte und angeschliffene Gesteins-Handstücke, die genau betrachtet und untersucht werden wollen. Dabei handelt es sich um typische, in Baden-Württemberg vorkommende Gesteinsarten, die im wahrsten Sinne des Wortes die Bausteine des Landes darstellen und im ganzen Südwesten verwendet sowie verarbeitet werden.
Aus diesem Grund hat der ISTE in Zusammenarbeit mit der Umweltakademie Baden-Württemberg und weiteren Kooperationspartnern den GeoKoffer entwickelt.
Der Koffer ermöglicht Schülerinnen und Schülern die Gesteinswelt Baden-Württembergs hautnah zu entdecken. Konzipiert von Fachpädagogen und Wissenschaftlern des Landes enthält dieser Koffer alles, was es über die heimische Gesteinswelt zu erfahren gibt.

„Mit dem Geokoffer wird die breite Vielfalt, nicht nur der Oberfläche, sondern der gesamten Süddeutschen Schichtstufenlandschaft im wahrsten Sinne des Wortes fassbar gemacht“ betonte Minister Untersteller. „Vom Granit des Südschwarzwalds, über den Buntsandstein des Nordschwarzwalds und Odenwalds, den Muschelkalk des Neckartals, den Keuper des Strombergs und der schwäbisch-fränkischen Waldberge bis zu den Juraschichten der Schwäbischen Alb liefert der Untergrund eindrucksvolle Zeugnisse der Erdgeschichte so Untersteller. Am Iste-Projekt „GeoKoffer“ habe man sich gerne als Kooperationspartner beteiligt, so Claus-Peter Hutter, Leiter der Landesumweltakademie Baden-Württemberg, da es sowohl Grundlagenkenntnisse zur Natur und Kultur vermittle, als auch zum selbst aktiv werden auffordere und vor allem Wissen ohne erhobenen Zeigefinger im Bereich geologischer Vielfalt vermittle.

Verlosung von zehn GeoKoffern im Wert von je 700 €

Ein spannendes Thema also, bei dem es aber in Schulen häufig an geeignetem Lehrmaterial mangelt. Diese Wissenslücke will der Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. und seine Projektpartner mit dem GeoKoffer schließen.
Zusätzlich stiftet und verlost der Industrieverband Steine und Erden 10 GeoKoffer im Wert von je 700.-€ an Schulen in Baden-Württemberg. Die Gewinnziehung findet am 9.Oktober 2013 im Rahmen der Baustofftage 2013 in Filderstadt durch Herrn Ministerialdirektor Helmfried Meinel, vom Umweltministerium und Herrn Ministerialdirektor Rolf Schumacher vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft statt. Sämtliche Schulen Baden-Württembergs können sich an der Verlosung beteiligen.

Baden-Württemberg ist ein rohstoffreiches Land; es ist reich an Sand und Kies, Kalk, Granit und Gips, die aus heimischen Lagerstätten gewonnen werden. Wichtige Rohstoffe also, die sich überall in unserem Alltag wiederfinden: Von der Zahncreme, über das morgendliche Toastbrot bis hin zum Straßen- und Häuserbau – nichts kommt ohne die heimischen Ressourcen aus. „Diese Rohstoffe sind im Alltag selbstverständlich, aber nur wenige wissen, wie sie entstanden sind und wie sie gewonnen werden", so Umweltminister Franz Untersteller. Hier setzt das Iste-Projekt „GeoKoffer“ an und leistet einen wichtigen Beitrag wenn es um Umweltbildung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung geht. „Fast 1 Milliarde Jahre alte Erdgeschichte findet sich in der Landschaft Baden-Württembergs auf einer Ausdehnung von 280 km Länge und 210 km Breite und dies passt alles in einen GeoKoffer!“ Vor diesem Hintergrund betonte Untersteller weiter, müsste der GeoKoffer, wenn es ihn nicht schon gäbe, glatt erfunden werden.

Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg

Umweltschutz mit und nicht gegen die Menschen, aus Konfliktgegnern Konfliktpartner machen. Mit diesen und anderen Zielen engagiert sich die Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Verknüpfung von Wissenschaft und Umweltpraxis
  • Kongresse, Seminare, Fachtagungen und Workshops zu Fragen der Naturbewahrung, der Umweltvorsorge und der nachhaltigen Entwicklung
  • Etablierung von Artenschutz-Netzwerken zum Management bedrohter Arten
  • Verknüpfung von Naturschutz, Heimatschutz und Regionalmarketing

Weiterführende Informationen:

Umweltakademie
Blog der Umweltakademie


Ministerium

Umweltministerium 220x115

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand