Aktuelle Meldung

Energie
  • 13.11.2015

Energieatlas Baden-Württemberg im Internet veröffentlicht

Umweltminister Franz Untersteller: „Ein einzigartiges Informationsportal rund um das Thema Energiewende in Baden-Württemberg für interessierte Bürgerinnen und Bürger, Fachleute und Entscheidungsträger.“

Ab heute (13.11.) ist im Internet ein neues Informationsportal zur Energiewende im Land verfügbar. Der von der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz im Auftrag des Umweltministeriums entwickelte digitale „Energieatlas Baden-Württemberg“ stellt interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Fachleuten zahlreiche Daten und Karten zu den Themen Wind, Solarenergie, Wasserkraft, Biomasse, Strom- und Gasnetze sowie Wärmebedarf zur Verfügung. Er ergänzt und ersetzt den „Potenzialatlas Erneuerbare Energien“ aus dem Jahr 2013.

„Ein solcher Energieatlas ist deutschlandweit einzigartig“, betonte Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller in Stuttgart. Mit wenigen Mausklicks am PC sowie mobil vom Smartphone oder Tablet aus können sich Interessierte zum Beispiel über den Stand des Ausbaus von Windkraft-, Photovoltaik- oder Wasserkraftanlagen im Land informieren. „Der neu entwickelte integrierte Wärmebedarfsatlas liefert insbesondere Planern und kommunalen Entscheidungsträgern vor Ort einen Eindruck davon, wie viel Wärmeenergie Gemeinden oder Stadteile benötigen, wie hoch der Wärmebedarf für die Wohngebäude in den einzelnen Stadtteilen ist, wo sich Möglichkeiten und Ansätze für energetische Sanierungskonzepte bieten oder wo es Potenziale gibt für Wärmenetze, die effizient und langfristig die Verbraucherinnen und Verbraucher mit Wärmeenergie versorgen können“, so Untersteller weiter. Der Energieatlas liefere daher Interessierten vor Ort einen guten Einstieg, um energetische Quartierskonzepte und konkrete Sanierungsplanungen entwickeln zu können.

„Für unser neues Informations-Angebot zum Wärmebedarf haben wir die Daten von 2,3 Millionen Wohngebäuden im Land ausgewertet“, erklärte Margareta Barth, Präsidentin der LUBW. Mithilfe eines hochauflösenden Rechenmodells hat die LUBW den Wärmebedarf von einzelnen Wohngebäuden in Baublöcken mit mindestens 15 Gebäuden zusammengefasst und so die Daten anonymisiert. „Ein wichtiges Anliegen war uns dabei der Datenschutz“, so Barth.

Der neue Energieatlas zeigt auch die Standorte von Anlagen auf, die in Baden-Württemberg mit erneuerbaren Energien Strom und Wärme liefern. Darüber hinaus ermöglicht eine interaktive Landkarte einen Überblick über die jeweiligen Versorgungsgebiete der Strom- und Gasnetzbetreiber.

Außerdem enthält der Atlas zu den meisten der 82 Bioenergiedörfer im Land, in denen aktuell mehr als 50 Prozent der benötigten Energie aus erneuerbaren Energien gedeckt wird, Daten und nähere Informationen. Viele Akteure und Unternehmen stellen zudem Informationen über Musterprojekte aus dem Bereich Energieeffizienz im Energieatlas bereit. Bei vielen dieser Projekten sind auch Ansprechpartner zu finden, zum Beispiel in den Bereichen „Energieeffizienz in Unternehmen und Gesundheitseinrichtungen“, „Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen“ oder dem sogenannten „Energiecontracting“.

Der Energieatlas Baden-Württemberg wird regelmäßig aktualisiert und kontinuierlich weiterentwickelt.

Ergänzende Informationen

Energieatlas Baden-Württemberg

Quelle: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg


Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste