Vier Motoren für Europa

Gewachsene Partnerschaft

Vier Motoren für Europa

  • Präsidententreffen der Vier Motoren für Europa am 17.10.2013 in Stuttgart (v. l.): Staatssekretär Roger Albinyana i Saigí (Katalonien), Präsident Jean-Jack Queyranne (Rhône-Alpes), Präsident Roberto Maroni (Lombardei) und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Baden-Württemberg)" alt="v.l.n.r.: Staatssekretär Roger Albinyana i Saigí (Katalonien), Präsident Jean-Jack Queyranne (Rhône-Alpes), Präsident Roberto Maroni (Lombardei) und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Baden-Württemberg)

    Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg

Seit 1988 verbindet Baden-Württemberg eine gewachsene Partnerschaft mit Katalonien, der Lombardei und Rhône-Alpes im Netzwerk „Vier Motoren für Europa". Hinzu kommen Flandern und Wales als assoziierte Mitglieder sowie eine Partnerschaft mit den nach dem Vorbild der „Vier Motoren für Europa" gegründeten „Vier Motoren für den Mercosur", der Paraná (Brasilien), Córdoba (Argentinien), Rivera (Uruguay) und Alto Paraná (Paraguay) angehören.

Seit der Gründung der „Vier Motoren für Europa" hat sich die Situation in der Europäischen Union wesentlich weiterentwickelt. Dementsprechend hat sich auch die Rolle der „Vier Motoren für Europa" geändert. Heute konzentriert sich das Netzwerk darauf, seinen Mitgliedern in der Stimmenvielfalt der Lobbyisten in Brüssel und im globalen Wettbewerb stärkeres Gehör zu verschaffen. Die „Vier Motoren für Europa" profitieren davon, dass sie sich über die Jahre einen guten und eingeführten Namen erarbeitet haben, und dass sie vier große, wirtschaftsstarke Regionen vertreten, die zusammen mehr Aufmerksamkeit erhalten. 

In der Arbeitsgruppe Umwelt und Klimaschutz findet ein reger Informationsaustausch statt und werden multilaterale Projekte zu den Themen Umweltbildung und Nachhaltigkeit entwickelt. Durch ihren Beitritt unterstützen die Partnerregionen das internationale Klimaschutzbündnis Under2 Coalition. 



Ansprechpartner

Tobias Eisele

 

0711 126-2637

Tobias Eisele

Weitere Informationen

Vier Motoren für Europa

Mehr


Länderkooperationen

Mehr

Fußleiste