EU-Donauraumstrategie

Umwelttechnik im Donauraum

EU-Donauraumstrategie

  • Donau bei Kloster Obermarchtal im Alb-Donau-Kreis

Baden-Württemberg engagiert sich für bessere Umweltbedingungen im Donauraum, die mithilfe moderner Umwelttechnologien erreicht werden sollen. Wir möchten dazu beitragen, dass die Länder im Donauraum die Umweltziele der Europäischen Union in kurzer Zeit erreichen. Deshalb pflegen wir einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer mit dem Donauraum. Zudem bestehenGemischte Regierungskommissionen mit Bulgarien, Kroatien, Serbien, Rumänien und Ungarn.

Die Aktivitäten im Rahmen der EU-Donauraumstrategie (EUSDR) haben nicht nur positive Auswirkungen auf die Umwelt, sie kurbeln auch die Wirtschaft in den teilnehmenden Ländern an. So wird durch den Einsatz moderner, energieeffizienter Anlagen nicht nur Energie gespart, sondern es ergeben sich auch wirtschaftliche Vorteile.

Im Zuge der Donauraumstrategie baute Baden-Württemberg außerdem das Umwelttechniknetzwerk im Donauraum auf. Durch das Netzwerk werden Kontakte zwischen öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen und der Wissenschaft in Baden-Württemberg und anderen Donauländern gepflegt. Des Weiteren werden gemeinsame Projekte identifiziert und Wissen im Bereich Umwelttechnologie ausgetauscht. Dadurch werden langfristige Kooperationen geschaffen und ein Beitrag zu verbesserten Umweltbedingungen im Donauraum geleistet.



Ansprechpartnerin

Carmen Hawkins

 

0711 126-2663

Carmen Hawkins

Weitere Informationen

Ziele und Schwerpunkte

Mehr


Präsentationen

Mehr

Externe Links

Infoportal zur EU-Donauraumstrategie

Mehr


Danube Region strategy (en)

Mehr


Umwelttechniknetzwerk Donauraum (en)

Mehr


Plattform Umwelttechnik e. V.

Mehr

Fußleiste