Monitoring

Grundlage für die Fortentwicklung des IEKK

Monitoring der Klimaschutzziele und der Umsetzung des IEKK

  • Quelle: Andrey Armyagov/Fotolia.com, Gina Sanders/Fotolia.com, bluedesign/Fotolia.com, Eyematrix/Fotolia.com, Daimler AG; Gestaltung: CZ Ateliers für Kommunikation & Design

    Quelle: Andrey Armyagov/Fotolia.com, Gina Sanders/Fotolia.com, bluedesign/Fotolia.com, Eyematrix/Fotolia.com, Daimler AG; Gestaltung: CZ Ateliers für Kommunikation & Design

Mit dem am 17. Juli 2013 beschlossenen „Gesetz zur Förderung des Klimaschutzes in Baden-Württemberg“ (KSG BW) beabsichtigt Baden-Württemberg einen angemessenen Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu leisten und zugleich zu einer nachhaltigen Energieversorgung beizutragen. Nach § 4 Abs. 1 KSG BW besteht das Ziel darin, bis zum Jahr 2020 die Treibhausgasemissionen um mindestens 25 % gegenüber 1990 zu verringern, bis zum Jahr 2050 wird eine Minderung um 90 % angestrebt.
 
Gemäß § 9 Abs. 2 Nr. 1 KSG BW hat die Stabsstelle Klimaschutz des Umweltministeriums im März 2015 den ersten Monitoring-Kurzbericht 2014 und im April 2016 den zweiten Monitoring-Kurzbericht 2015 veröffentlicht. Dazu wurden die Berichte der zuständigen Ressorts sowie eine fachliche Datenanalyse des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) berücksichtigt. Schwerpunkte der Berichte sind die Entwicklung der Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg sowie ein Überblick zum Umsetzungsstand der Maßnahmen des integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes (IEKK).

In den ersten beiden Kapiteln sind die Entwicklung der energiewirtschaftlichen, energie- und klimapolitischen Rahmenbedingungen (Kapitel 1) sowie die Entwicklung der Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg (Kapitel 2) unter Berücksichtigung des europäischen Emissionshandels dargestellt. In Kapitel 3 erfolgt eine Berichtserstattung zum Umsetzungsstand wesentlicher Maßnahmen aus dem IEKK.
Das vierte Kapitel enthält eine Zusammenfassung der Entwicklung in den einzelnen Sektoren und eine Bewertung der Entwicklungen durch die Landesregierung. Ebenso werden das weitere Vorgehen auf Seiten des Landes betrachtet und Maßnahmen aufgezeigt, die als Ergänzung des IEKK zum Erreichen der Landesklimaschutzziele beitragen.
 
Im Jahr 2017 folgt mit dem ersten Fortschrittsbericht der erste ausführliche zusammenfassende Bericht nach § 9 Abs. 2 Nr. 2 KSG BW, der die Grundlage für eine Fortschreibung des IEKK (spätestens 2019) bildet.


Fußleiste