EIN WICHTIGER BAUSTEIN FÜR DIE ENERGIEWENDE IN BADEN-WÜRTTEMBERG

Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG)

Heizung und Warmwasserbereitung verursachen knapp ein Viertel der Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg. Davon entfallen fast 90 Prozent auf fossile Energieträger. Diese werden knapper, teurer und ihre Nutzung ist eine wesentliche Ursache des Klimawandels. Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) des Landes Baden-Württemberg soll dazu beitragen, dass sich der Anteil erneuerbarer Energien an der Wärmeversorgung deutlich erhöht und damit der CO2-Ausstoß sinkt. Seit 1. Juli 2015 ist das novellierte EWärmeG in Kraft. Hier erfahren Sie, welche Optionen Sie als Eigentümer von Wohn- und Nichtwohngebäuden haben, wie Sie die Anforderungen des Gesetzes umsetzen und wo Sie sich beraten lassen können.

FAQ

Fragen und Antworten zum Erneuerbare-Wärme-Gesetz 2015

Mehr

EWärmeG 2015

Erfüllungsoptionen für

Wohngebäude

Beim Heizungsanlagentausch müssen in bestehenden Wohngebäuden 15 % der Wärme durch erneuerbaren Energien gedeckt oder Ersatzmaßnahmen nachgewiesen werden. Mehr

Photovoltaik auf Einfamilienhaus

Erfüllungsoptionen für

Nichtwohngebäude

Beim Heizungsanlagentausch müssen in bestehenden Nichtwohngebäuden 15 % der Wärme durch erneuerbaren Energien gedeckt oder Ersatzmaßnahmen nachgewiesen werden. Mehr

Bürogebäude

Beratungsinstrument

Sanierungsfahrplan BW

Der Sanierungsfahrplan zeigt den Gebäudeeigentümern individuell auf, in welcher sinnvollen Reihenfolge und Kombination und mit welchen Kosten sie ihr Gebäude auf ein gutes energetisches Niveau bringen können. Mehr

Sanierungsfahrplan BW

Unterstützung

Fördermöglichkeiten

Das Land, der Bund und die Europäische Union bieten zahlreiche Fördermöglichkeiten im Bereich Energieeffizienz an.  Ob Gebäudeeigentümer, Kommune oder Unternehmen – informieren Sie sich hier. Mehr

Förderprogramme

Fußleiste