Gesetz des Landes für Altbauten (bis 30.06.2015)

Erneuerbare-Wärme-Gesetz (2008)

Solarthermieanlage

Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) 2008 betrifft Eigentümer bestehender Wohngebäude, die ihre Heizung zwischen 1. Januar 2010 bis 30. Juni 2015 ausgetauscht haben. Es gilt für alle beheizten Wohngebäude – auch Pflege- und Altenheime – ab 50 Quadratmetern Wohnfläche. Es wurde zum 1. Juli 2015 novelliert.

Das EWärmeG soll dazu beitragen, dass sich der Anteil erneuerbarer Energien an der Wärmeversorgung deutlich erhöht. Die gesetzliche Verpflichtung, in Wohngebäuden erneuerbare Energien zu nutzen, stellt dafür die Weichen. Heizung und Warmwasserbereitung verursachen knapp 30 Prozent des CO2-Ausstoßes in Baden-Württemberg. Davon entfallen über 90 Prozent auf bestehende Gebäude.

Auf diesen Seiten finden Sie Erklärungen, wozu Eigentümer von bestehenden Gebäuden verpflichtet sind, wie Sie die Anforderungen des Gesetzes umsetzen und wo Sie sich beraten lassen können. Auch können Sie sich überAnforderungen im Neubaubereich informieren, sofern das Bauverfahren zwischen dem 01.04.2008 und 31.12.2008 begonnen wurde.

Fragen und Antworten zum EWärmeG

Wen betrifft das Gesetz?Diese Energieformen erfüllen das EWärmeGDas können Sie alternativ tun...Ausnahmen und HärtefälleFörderungWer kann mich zur Förderung beraten?

Bitte beachten Sie: Für die Umsetzung und die Kontrolle des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes sind die unteren Baurechtsbehörden vor Ort zuständig. Ihre zuständige Behörde finden Sie unter service-bw.de.